bombig.jpg
Absperrung der Hülser Straße ab der Einfahrt Industriering Ost.

Absperrung der Hülser Straße ab der Einfahrt Industriering Ost.

Ulrike Gerards

Absperrung der Hülser Straße ab der Einfahrt Industriering Ost.

Kempen. Die in Kempen gefundene Fünf-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg ist vor wenigen Minuten entschärft worden. Der Kampfmittelräumdienst der Bezirksregierung hat dazu eine kontrollierte Sprengung durchgeführt. Nach Angaben der Stadt Kempen werden nun die Evakuierungsmaßnahmen aufgehoben. Die B 509 soll wieder für den Verkehr freigegeben werden. Ebenso die Bahnstrecke zwischen Kempen und Krefeld. Lediglich die Hülser Straße soll noch eine zeitlang gesperrt bleiben, um die Abfahrt von Rettungsfahrzeugen und Co. gewährleisten zu können.  

Stadtsprecher Christoph Dellmans hatte am Mittag mitgeteilt, dass die Bombe bei vorbereitenden Maßnahmen für ein Bauprojekt im Bereich der Hülser Straße/B509 gefunden worden ist. Der Kampfmittelräumdienst habe sofort alle Maßnahmen ergriffen. Es mussten mehrere Gebäude evakuiert werden – unter anderem die Kempener Feuer- und Rettungswache sowie das Straßenverkehrsamt. Beide Gebäude befinden sich in unmittelbarer Nähe des Fundortes. Auch einige Firmen des dortigen Industriegebietes mussten geräumt werden.

Nach Angaben von Dellmans wurden alle Gebäude im Umkreis von 250 Metern evakuiert. Im Umkreis von 500 Metern durften die Häuser nicht mehr verlassen werden. Zudem war die Bundesstraße 509 in diesem Bereich gesperrt. Auch der Bahnverkehr zwischen Kempen und Krefeld wurde sofort eingestellt. Ebenso wurde der Bahnsteig am Kempener Bahnhof geräumt, so Stadtsprecher Dellmans.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer