Ernst Hutter und die Egerländer kommen nach Grefrath.

Ernst Hutter und die Egerländer kommen nach Grefrath.
Im April gibt es im Grefrather Eisstadion Musik aus dem Egerland.

Im April gibt es im Grefrather Eisstadion Musik aus dem Egerland.

Rene Traut/Hotspot-Foto

Im April gibt es im Grefrather Eisstadion Musik aus dem Egerland.

Grefrath. Zünftig geht es am Samstag, 14. April, im Grefra-ther Eisstadion zu. Denn dann gastiert das „erfolgreichste Blasorchester der Welt“, so der Veranstalter, an der Stadion-straße 161. Ernst Hutter und die Egerländer Musikanten präsentieren „Blasmusik der Extraklasse“. Die über 60-jährige Tradition wird von Ernst Hutter weitergeführt, der die Leitung von Ernst Mosch übernommen hat. Dieser wurde „König der Blasmusik“ genannt. Der 1999 verstorbene Mosch, der auch schon im Grefrather Eisstadion zu Gast war, hatte die Musik aus dem Egerland, einer Region im Westen Tschechiens, bekanntgemacht.

„Blasmusik mit Leib und Seele, die hat Mosch mit den Egerländern gelebt, und das ist auch meine Orientierung“, sagt Ernst Hutter. Die Musik bringe Jung und Alt zusammen, denn die Begeisterung der älteren Fans habe sich auf die jüngere Generation übertragen. „Swing und Groove sind keine musikalischen Errungenschaften der Gegenwart, die sind bei uns schon immer da gewesen“, so Hutter.

Beginn des Konzertes am 14. April ist um 20 Uhr. Karten kosten zwischen 46 und 53 Euro. Es gibt sie an den bekannten Vorverkaufsstellen und im Eissportzenrum. Weitere Infos unter Tel. 02158/918935 oder im Internet:

www.eisstadion.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer