Ein aufmerksamer Lieferfahrer brachte die Ermittler auf die Spur der Täter.

Blaulicht
Symbolfoto.

Symbolfoto.

Symbolfoto.

Kempen. Der Fahrer eines Lieferdienstes brachte Beamte der Kripo Kempen auf die heiße Spur: Weil ihm der Name eines angeblichen Empfängers in seinem Zustellbezirk nicht bekannt vorkam, benachrichtigte er am Mittwoch nach der Auslieferung einer Warensendung die Polizei. Diese nahmen nach kurzer Fahndung noch in unmittelbarer Nähe zum Tatort einen 21-jährigen Mann fest, der sich Waren zu einer nicht genutzten Wohnung hatte liefern lassen. Zu diesem Zweck hatte der Verdächtige den Briefkasten der Wohnung mit einem falschen Namen versehen und die Ware dann selbst in Empfang genommen. Nach der Festnahme ergaben weitere Ermittlungen, daß wahrscheinlich zwei weitere Männer im Alter von 21 und 25 Jahren an dem Warenbetrug beteiligt waren. Alle Verdächtigen haben die rumänische Staatsangehörigkeit.

Bei kurzfristig angeordneten Durchsuchungen von Wohnungen und Fahrzeugen der Betroffenen entdeckten die Polizisten größere Mengen an offenbar ebenfalls durch Bestellbetrug erlangter Ware, für deren Transport ein Kleinbus zur Verfügung stand. Wegen der vielen bereits nachgewiesenen Straftaten und der wahrscheinlich noch höheren Zahl an Betrügereien, die den Tätern noch zugerechnet werden können, wurden die drei Männer dem Haftrichter vorgeführt. Sie befinden sich zur Zeit in Untersuchungshaft.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer