Die Tollitäten setzen närrische Kräfte frei. Ferner: Rowdys im Müllrausch, rote Britta bei den Blauen.

Simon Croonenbroeck hat das Schaufenster seiner Versicherungs-Agentur an der Thomasstraße 8 närrisch dekorieren lassen.
Simon Croonenbroeck hat das Schaufenster seiner Versicherungs-Agentur an der Thomasstraße 8 närrisch dekorieren lassen.

Simon Croonenbroeck hat das Schaufenster seiner Versicherungs-Agentur an der Thomasstraße 8 närrisch dekorieren lassen.

Friedhelm Reimann

Simon Croonenbroeck hat das Schaufenster seiner Versicherungs-Agentur an der Thomasstraße 8 närrisch dekorieren lassen.

Kempen. Die Nacht zu Freitag war kurz für Walter Möller. Als um 2.31 Uhr das Telefon klingelte, fiel der 58-Jährige fast aus dem Bett: Polizei. Der nette Beamte informierte Möller, dass im Schaufenster seines Modegeschäfts am Markt viel Müll liegt. Binnen Minuten düste der Kamperlingser zur Peterstraße1. Rowdys hatten die Abfallbehälter am Plätzchen an der Heilig-Geist-Kapelle entleert und eine graue Tonne ins Möller-Schaufenster geschleudert.

Tausend Scherben, Unrat, Chaos und Müll statt Markenware in der Auslage. Noch in der Nacht räumte das Polizei-Kommando auf und machte sich auf die Fährte der Dunkelmänner. Die zerborstene Möller-Scheibe wurde provisorisch durch eine Pressspanplatte ersetzt. Den Humor hat der Polizist nicht verloren. "Scherben bringen Glück. Spielen Sie heute Lotto", meinte er bei Tagesanbruch zum entgeisterten Möller.

Helau, der Kran ist weg

Kaum haben die Karnevalsbosse aufgemurrt, dass in drei Wochen Rosenmontagszug ist, war der Kran verschwunden: Nach einem halben Jahr hat der 40 Meter hohe Stahlriese am Haus Engerstraße 54 die City diese Woche verlassen. Und schon ist mehr Platz, so dass sich der Narrentross am 15. Februar nicht mehr durchquetschen muss. Schon stellt das Marleen gegenüber die Tulpen, Hyazinthen und Primeln raus, schon schmeckt den Kunden bei Hoenen und Kamps der Kaffee besser. Die Sanierung des Hauses, in dem es unter Müllenhoff vier Jahrzehnte nach Leder duftete, zieht sich in den Sommer hinein, das Gerüst an der gelben Fassade wird bleiben. Die neue Nutzung steht fest. "Oben entstehen Wohnungen und unten zwei Ladenlokale- ein Bekleidungs- und ein Schmuckgeschäft", informiert Architekt Udo Thelen.

Gutes Rezept für pfiffige Masken

Maskenball in der Löwen-Apotheke: Ab Samstag verteilt Andreas Bruns Bastel-Sets. Idee: Kinder sollen zu Schere, Pritt und Buntstift greifen und phantasievolle Masken herstellen. "Jedes Kind, das seine Maske bis zum 6. Februar bei uns abgibt, erhält ein Geschenk", sagt der Pharmazeut. Am 8. Februar werden die fünf Top-Entwürfe beim Löwen am Buttermarkt 7 mit Gewinnen belohnt. "Zu Karneval bekommt jedes Kind seine Maske zurück."

Der Prinz ist gut versichert

Schon das närrisch dekorierte Schaufenster der Agentur "Deutscher Ring" an der Thomasstraße 8 entdeckt? Dort gilt: Auch närrisches Blut ist dicker als Wasser. Agentur-Inhaber Simon Croonenbroeck (32) ist der Neffe von Prinz PeterI. Also musste das KKV-Mitglied nicht lange überredet werden, dass der jecke Chef-Dekorateur Markus Berg Hand anlegen durfte. Da trifft es sich gut, dass der Rosenmontagszug am 15. Februar um 12.11 Uhr am Deutscher-Ring-Haus startet. Für den gebürtigen St.Huberter Simon Croonenbroeck ein schöner Anlass anlässlich seines Jubiläums: Vor zehn Jahren hat er die Agentur von seinem Vater übernommen. Helau, Onkel Peter!

Vanessa ist Sonntag im Radio

Am Sonntag ist um 20 Uhr im Bürgerfunk eine einstündige Sendung über Countrysängerin Vanessa zu hören. Vanessa? Da klingelt’s doch: Frau delaMotte hat lange in Kempens Kern gelebt. Radiomacher Gerhard Gladigau hat sich nun mit der gebürtigen Kempenerin unterhalten, die heute in Grefrath lebt und zuletzt 2008 mit ihrem Song "Einmal quer durch Deutschland" im WDR4 einen Nr.1-Hit landete. Da geht’s um ihre Musik, ihre Tourneen durch Amerika und vieles mehr. Das Hörfunkporträt über die Frau, die mit Hollywood-Star Elke Sommer per du ist, wird auf Frequenz 100,6 ausgestrahlt.

Die beste Sicht für jeden Jecken

Thema Rosenmontagszug: Es gibt noch Karten à 48 Euro für die Vip-Tribüne des KKV auf dem Buttermarkt. "70 Plätze sind schon reserviert", berichtet Markus Berg, der wie vor drei Jahren für Deko und Tickets zuständig ist. Und: "Es ist nicht nur eine Tribüne für Promis, sondern auch für ganz normale Leute." Wer die beste Sicht auf den närrischen Lindwurm haben will und von den Moderatoren Heinz Börsch und Axel Küppers hautnah erfahren will, welcher Helau-Rufer gerade vorbeirollt, sollte flugs ordern. Info und Bestellung unter Tel.02152/53785 oder unter E-Mail tribuene2010@event-und-dekoration.de

Weiss & Blau: Besuch aus dem Pütt

Hoher politischer Besuch hat sich für Samstag bei der Jubiläumssitzung der Kamperlingser Narren angekündigt. Britta Altenkamp, die stellvertretende Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, schunkelt mit den weiss-blauen Narren. "Ich habe sie eingeladen", verrät das Kempener SPD-Urgestein Udo Schiefner. Der 50-Jährige, selbst Mitglied in der KG aus den südlichen Gefilden der Stadt, ist "Wiederholungstäter": Bereits im Vorjahr hat der Ehrenleutnant der Prinzengarde die 45-Jährige aus Essen zu Weiss & Blau zum Jecken-Appell bestellt. Die studierte Soziologin und ihr Mann ließen sich nicht zwei Mal bitten, im raderdollen Kolpinghaus erneut närrische Studien zu betreiben...

Mrs. Sporty: Eva darf abheben

Ja wer wird denn gleich in die Luft gehen? Wenn es nach Inge van Dyck ginge, wäre das eine glückliche Sie. Darum trommelt die 42-Jährige, die vor zwei Wochen an der Rabenstraße10 ihren Fitnessklub Mrs. Sporty eröffnet hat, am Samstag im Edeka am Hessenring für ihre Eröffnungsaktion. In der Tombola liegen Flugtickets, die es zu gewinnen gilt. Nächsten Samstag, wenn bei Mrs.Sporty von 10 bis 16 Uhr die Tür offen ist, werden die Gewinnerinnen bekannt gegeben. "Und wir geben die Spendensumme bekannt, die dem Kinderschutzbund zugute kommt", sagt Inge van Dyck.

Hermans-Denkmal am 7. September

Am 7.September wird Ehrenbürger Karl-Heinz Hermans 81. Das wird kein normaler Dienstag für die Altstadt. Dann wird auf dem Buttermarkt am Turm des Rathauses das Blinden-Stadtmodell aufgestellt, für das der Altbürgermeister anlässlich seines 80. Geburtstags gesammelt hat. Formsache im Rat am Donnerstag dürfte sein, dass die Stadt die Schenkung annimmt und Politiker aller Couleur die Hand heben für das 1,20 x 1 Meter große Goldbronze-Modell auf einem Ziegelsteinsockel. Dann kann der Soester Bildhauer Egbert Broeken in die Hände spucken und loslegen. Der Löwenanteil der Kosten von knapp 30 000 Euro kommt aus dem Hermans-Fonds, so dass Stadtwerke, Sparkassenstiftung und Stadt nur kleinere Beträge zuschießen müssen.

Auf Hampel folgt Rudolph

Ein neuer Mieter zieht Mitte nächster Woche ins 140 Quadratmeter große Ladenlokal an der Umstraße 29. Nachdem die Jelitto-Tage dort passé sind und auch Volker Hampel Anfang November sein Multimedia-Geschäft aufgegeben hatte, zieht nun Norbert-Walter Rudolph mit seinem Immobilienbüro ein. Rudolph hat eine Odyssee hinter sich: Lange stand in der von-Broich-Passage sein Schreibtisch. Zwischenstopp war am Hessenring 33. Jetzt zieht’s Rudolph rastlos an die Umstraße, wo derzeit umgebaut wird. Trennwände ließen neue Büroräume entstehen, die Maler sorgen für Weiß an den Wänden.

Stradivari macht die Welle

Vor zwei Jahren startete Kempens erstes Internetradio. Rund um die Uhr sendet radiowellekempen.de seither, und von 18 Uhr bis Mitternacht gestalten 13 Moderatoren die Sendungen "mit der besten Musik", wie Chef Karl-Heinz Schraven es ausdrückt. Nächsten Samstag machen die Radiomacher im Stradivari an der St. Huberter Straße 20 Station: "Ab 19 Uhr senden wir live - mit Musik und Karaoke-Show", verspricht Schraven. Die Besucher können den Moderatoren bei der Arbeit zuschauen. "Wir haben auch Überraschungskünstler in petto", sagt Schraven. Verspricht ein tolles Programm zu werden - und das bei fünf Euro Eintritt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer