Kempen. Vier verletzte Personen und 7500 Euro Sachschaden sind die Folgen eines Auffahrunfalls mit mehreren Beteiligten am Samstag, 29. Dezember 2012, auf der A 40 in Fahrtrichtung Venlo. Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang den Fahrer eines schwarzen Pkw wegen des Verdachts der Unfallflucht.

Nach den bisherigen Ermittlungen der Autobahnpolizei war ein 30 Jahre alter Mülheimer mit seinem Ford gegen 16.30 Uhr auf der A 40 unterwegs. Kurz vor der Anschlussstelle Kerken bremste ein vor ihm fahrender schwarzer Pkw aus bislang ungeklärter Ursache bis zum Stillstand ab. Dem 30-Jährigen gelang es noch rechtzeitig hinter dem Fahrzeug zu halten. Ein 65 Jahre alter Niederländer fuhr jedoch mit seinem Renault auf das Heck des Ford und schleuderte diesen seitlich vorbei an dem stehenden ersten Pkw.

In der weiteren Folge prallten noch ein BMW sowie ein Daimler in die Unfallstelle. Der unbekannte Fahrer des schwarzen Pkw setzte anschließend seinen Weg fort, ohne sich um das Unfallgeschehen zu kümmern. In dem Ford wurden neben dem 30-Jährigen noch seine beiden 33 und 25 Jahre alten Mitfahrer leicht verletzt, ebenso der 65-Jährige in dem Renault.

Den Sachschaden schätzen die eingesetzten Beamten auf 7500 Euro. Die Polizei sucht nun Zeugen, die Angaben zu dem flüchtigen Pkw machen können, der unvermittelt durch einen unbekannten Fahrer abgebremst wurde. Neben der Farbe schwarz ist lediglich bekannt, dass es sich um einen "SUV" gehandelt haben soll.

Hinweise nimmt die Autobahnpolizei unter Telefon 02151-6346502 entgegen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer