Sportfreunde haben sich entschlossen eine Hilfsaktion auf die Beine zu stellen. Bei VT und Stadt ist die Aktion auf offene Ohren gestoßen. Bürgermeister Volker Rübo hat nicht nur die Schirmherrschaft übernommen, sondern will sich am Samstag selbst Blut abnehmen lassen.

Sie machten am Montag im Rathaus Werbung für die Typisierungs-Aktion am Samstag in St.Hubert (v.l.): Georg Kaiser, Jan Marin, Detlev Schürmann, Volker Schlang (alle VT), Bürgermeister Volker Rübo, Jörg Wiedeking von Essen (VT), Linda Mense (Deutsche Knochenmark-Spenderdatei DKMS).
Sie machten am Montag im Rathaus Werbung für die Typisierungs-Aktion am Samstag in St.Hubert (v.l.): Georg Kaiser, Jan Marin, Detlev Schürmann, Volker Schlang (alle VT), Bürgermeister Volker Rübo, Jörg Wiedeking von Essen (VT), Linda Mense (Deutsche Knochenmark-Spenderdatei DKMS).

Sie machten am Montag im Rathaus Werbung für die Typisierungs-Aktion am Samstag in St.Hubert (v.l.): Georg Kaiser, Jan Marin, Detlev Schürmann, Volker Schlang (alle VT), Bürgermeister Volker Rübo, Jörg Wiedeking von Essen (VT), Linda Mense (Deutsche Knochenmark-Spenderdatei DKMS).

Kurt Lübke

Sie machten am Montag im Rathaus Werbung für die Typisierungs-Aktion am Samstag in St.Hubert (v.l.): Georg Kaiser, Jan Marin, Detlev Schürmann, Volker Schlang (alle VT), Bürgermeister Volker Rübo, Jörg Wiedeking von Essen (VT), Linda Mense (Deutsche Knochenmark-Spenderdatei DKMS).

Kempen. "Es kann jeden treffen." Jan Marin ergreift die Hand seines Kumpels Volker Schlang. Anfang des Jahres sind die beiden Triathleten der Vereinigten Turnerschaft (VT) noch zusammen durch den Wald gerannt. Marin: "Da war Volker noch ein Muskelpaket." Dann die niederschmetternde Diagnose: Die Leukämie (Blutkrebs) hat den 54-Jährigen wieder eingeholt.

Seitdem muss der Forstwalder Bestrahlung und Chemo-Therapie über sich ergehen lassen. Seine Lebensversicherung wohnt in Nürnberg: Bruder Michael hat bereits Stammzellen gespendet, die Schlangs Körper verträgt. "Das ist aber nur für den Fall der Fälle", sagt Marin.

Weil es 12.000 solcher Fälle in Deutschland gibt, haben sich Marin und Schlangs weitere Sportfreunde Jörg Wiedeking von Essen und Georg Kaiser entschlossen, eine Hilfsaktion auf die Beine zu stellen und am Samstag die mit zwei Millionen Spendern gefüllte Datei bei einer Typisierung weiter zu füllen- mit dem Ziel, weitere Leukämiekranke zu retten und ein Zeichen zu setzen.

Bei VT und Stadt ist die Aktion auf offene Ohren gestoßen. Bürgermeister Volker Rübo hat nicht nur die Schirmherrschaft übernommen, sondern will sich am Samstag selbst Blut abnehmen lassen. Marin: "Geht schnell, tut nicht weh, die Daten bleiben geheim- und es gibt sogar ein Stück Kuchen."

Die Typisierung ist Samstag 10-16 Uhr in der Hubertus-Schule, St.Hubert, Hohenzollernplatz19.

Beteiligen können sich Gesunde im Alter von 18 und 55 Jahren.

Gerne werden auch Geldspenden entgegengenommen: eine Labor-Analyse bei der Typisierung kostet 50.000 Euro.

Kaffee und Kuchen ist vorbereitet. Mit Wartezeiten ist nicht zu rechnen. Die komplette Behandlung dürfte nicht länger als zehn Minuten dauern.

Jörg Wiedeking von Essen, Tel.02152/80129; Dr.Jan Marin, Tel.0172/6508501.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer