Im Vorfeld einer Versammlung der Mitglieder muss noch an der Bilanz 2013 gefeilt werden.

Ulrich Klering möchte 1. Vorsitzender werden.
Ulrich Klering möchte 1. Vorsitzender werden.

Ulrich Klering möchte 1. Vorsitzender werden.

In den vergangenen Monaten sorgte vor allem der Kunstrasenplatz des SV Thomasstadt an der Berliner Allee für Schlagzeilen. Nachdem die Qualität des im November eingeweihten Platzes beklagt wurde, ist die Anlage laut Stadt jetzt „final bearbeitet“. Am Sonntag spielten die A-Jugendlichen aus Kempen und Anrath (grüne Trikots) gegeneinander. Thomasstadt gewann 6:1 und sicherte sich so den Klassenerhalt.

WZ-Archiv, Bild 1 von 2

Ulrich Klering möchte 1. Vorsitzender werden.

Kempen. Die Fußballer und Badmintonspieler des SV Thomasstadt Kempen sind weiterhin ohne 1. Vorsitzenden. Seitdem Oliver Wolfgart im September 2014 von den anderen Vorstandsmitgliedern „von seinen Aufgaben entbunden“ worden ist, tut sich an der Spitze des Vereins nichts. Ursprünglich sollte Ende April eine Mitgliederversammlung mit Vorstandswahlen stattfinden. So hatte es der amtierende 2. Vorsitzende, Ulrich Klering, im März gegenüber der WZ angekündigt.

„Diesen Termin konnten wir nicht halten“, sagt Klering nun im Juni. Der Grund seien die Arbeiten an der Bilanz 2013 gewesen. „Alle Zahlen genau zusammenzutragen, ist aufwendiger als zunächst von uns angenommen“, so Klering. Ein Steuerberater befinde sich im Austausch mit dem Finanzamt. Der Grund für die komplizierte Bilanz seien unter anderem die Spenden, die der Verein für den Bau des Kunstrasens gesammelt hat. 150 000 Euro – größtenteils aus Spenden finanziert – hatte der SV zum 620 000 Euro teuren Projekt beigetragen.

Unterdessen sind die Umstände des Ausscheidens von Oliver Wolfgart immer noch unklar. Von Ungereimtheiten könne aber keine Rede sein. Das bestätigten verschiedene Vorstandsmitglieder der WZ.

Neben Klering soll es andere Interessenten geben

Ulrich Klering ist zuversichtlich, dass der Verein nach den Sommerferien wieder einen kompletten Vorstand haben wird. „Im Prinzip haben wir jetzt alle Zahlen beisammen. Auch die Bilanz 2014 kann den Mitgliedern präsentiert werden“, sagt der 2. Vorsitzende. Allerdings habe es keinen Sinn, in den Sommerferien eine Mitgliederversammlung anzusetzen. „Wir möchten, dass möglichst viele Mitglieder teilnehmen können.“

Daher werde es nach den Ferien einen Termin zur Versammlung geben. „Ich hoffe, dass es spätestens im September klappt“, so Klering. Er selbst möchte dann für das Amt des 1. Vorsitzenden kandidieren. Das hatte er bereits im März gegenüber der WZ erklärt. „Ich werde antreten“, erneuert der 2. Vorsitzende seine Absicht.

Ob Klering aber auch gewählt wird, ist noch völlig offen. Er selbst habe gehört, dass es auch andere Kandidaten geben wird: „Bis jetzt hat sich aber noch keiner öffentlich geäußert.“ Von anderen Vorstandsmitgliedern erfuhr die WZ, dass es einen oder weitere Kandidaten geben soll. Über Namen wollte im Gespräch mit der WZ aber keiner spekulieren.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer