Beide St.Huberter Schulen räumen beim Wettbewerb Spectacilo ab. Auch das St.Töniser Gymnasium hat Erfolg.

Jubel bei den Kindern der Hubertusschule: Sie haben soeben den Theater-Wettbewerb Spectacilo gewonnen.
Jubel bei den Kindern der Hubertusschule: Sie haben soeben den Theater-Wettbewerb Spectacilo gewonnen.

Jubel bei den Kindern der Hubertusschule: Sie haben soeben den Theater-Wettbewerb Spectacilo gewonnen.

Friedhelm Reimann

Jubel bei den Kindern der Hubertusschule: Sie haben soeben den Theater-Wettbewerb Spectacilo gewonnen.

St.Hubert. Einen Marathon haben die Juroren des Schultheaterwettbewerbs Spectacilo hinter sich. Acht Schulen aus dem gesamten Kreis Viersen mit neun Stücken nahmen an dem Wettbewerb teil, den Stadt und Buch Verlag Kempen zum dritten Mal veranstaltet haben. Bewertet wurde einmal die Inszenierung, zum zweiten die schauspielerische Leistung der Schüler.

Zum besseren Vergleich traten die Schulen in vier Gruppen an: Grundschulen, Jahrgangsstufen fünf bis sieben sowie acht bis zehn und Oberstufenschüler. Am Dienstagabend wurden im Forum die Preise verliehen. Bevor die ungeduldigen Schüler endlich erfuhren, wer denn nun der Gewinner ist, zeigte eine Präsentation, die Patrick van der Gieth zusammengestellt hatte, zahlreiche Fotos aus den Aufführungen.

Bürgermeister Karl Hensel lobte das Engagement des Verlages für das Schultheater und auch die Leistung der Schüler. "Theaterspielen hat große pädagogische Bedeutung." Dann wurde es ernst, die Preisverleihung begann. Die Grundschüler Hannah Main und Jan Theuerkauf führten mit Hans-Jürgen van der Gieth durch das Programm.

Gewinner sind die Johannes-Hubertus-Schule für ihre Inszenierung des Andersen-Märchens "Die kleine Meerjungfrau". In der Sparte Schauspiel durften die Kinder der Grundschule St.Hubert für "Die Verrückte Märchenwelt" die Trophäe in Form einer Glastafel von Klaudia Hummen mit nach Hause nehmen.

Gleich zweimal räumte das Michael-Ende-Gymnasium aus Tönisvorst ab. "Verliebt in Messina - viel Lärm um nichts" überzeugte die Jury.

Bedauerlicherweise hatten die Bewerber der Sekundarstufen ihre Teilnahme am Wettbewerb zurückziehen müssen. Umrahmt wurde die dreistündige Veranstaltung mit Szenen aus den Stücken, viel Musik von Patrick van der Gieth und Charlotte Rath aus ihrer neuen CD sowie Tanz mit der Streetdance-Gruppe "Funky Fantasy".

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer