Der VdK hilft bei sozialen Fragen. Am Samstag ist Infotag.

Werner Caspers und Irmgard Nowakowski führen den VdK in Kempen.
Werner Caspers und Irmgard Nowakowski führen den VdK in Kempen.

Werner Caspers und Irmgard Nowakowski führen den VdK in Kempen.

Kurt Lübke

Werner Caspers und Irmgard Nowakowski führen den VdK in Kempen.

Kempen. "Wir sind keineswegs ein Verein für Sozialschwache, sondern für jeden da. Unser Motto ist: Offen für alle. " Das sagen Irmgard Nowakowski und Werner Caspers. Sie stehen in Kempen an der Spitze des Sozialverbandes VdK.

Den VdK gibt es seit über 60Jahren in Deutschland. In Kempen wurde bereits 1918 eine ähnliche Vereinigung gegründet, die sich dem VdK anschloss.

"Wir begleiten unsere Mitglieder durch Gerichts-Prozesse."

Irmgard Nowakowski, VdK

"Wir arbeiten eng mit dem Kreisverband Viersen zusammen. Dort werden meist auch unsere Beratungen durchgeführt", sagt Werner Caspers. Mittlerweile steht der VdK auch im Kempener Telefonbuch, um besser erreichbar zu sein. Die Nummer: 02152/912236.

Worum kümmert sich der Sozialverband? Es wird eine Beratung in allen sozialrechtlichen Fragen vom Schwerbehindertenrecht über Hartz IV bis zum Rentenrecht angeboten. "Außerdem vertreten wir unsere Mitglieder vor den Sozialgerichten. Sie können unsere Anwältin in Anspruch nehmen und wir begleiten sie durch Prozesse", sagt Nowakowski.

Für Kempener gilt als Anlaufstelle die Geschäftststelle in der Kirchstraße 2. Dort stehen Nowakowski und Caspers zu einem ersten Kontakt bereit. "Grundsätzlich kann jeder zu uns kommen. Wir helfen gerne."

Wenn man eine Rechtsberatung oder eine Vertretung vor einem Gericht in Anspruch nehmen möchte, dann muss man Mitglied sein. Eine Mitgliedschaft kostet monatlich 4,50 Euro.

"Wir machen übers Jahr verteilt vieles gemeinsam, etwa eine Adventsfeier im Haus Wiesengrund", sagt Irmgard Nowakowski. Ferner gibt es Tagesausflüge sowie Kaffeetafeln. "Für 2009 hoffen wir, ein Herbstfest auf die Beine stellen zu können."

Ursprünglich stand VdK für Verein der Kriegs- und Zivildienstbeschädigten, Sozialrentner und Hinterbliebenen. Später wurde der Name umgeändert, so dass der Verein nun Sozialverband VdKNRW heißt.

Der Ortsverband Kempen des VdK zählt zurzeit 165 Mitglieder.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer