Jungmann

Schwalmtal. Die Trunkenheitsfahrt eines 36-jährigen Autofahrers ist am späten Sonntagabend unsanft an einer Hauswand in Schwalmtal geendet. Der Mann flüchtete schwer verletzt zu Fuß von der Unfallstelle und brach auf der Straße zusammen. Zeugen leisteten bis zum Eintreffen der Polizei Erste Hilfe.

Hätte der 36-Jährige auf die Warnung eines aufmerksamen Zeugen reagiert, hätte der Unfall verhindert werden können. Ein 22-Jähriger hatte die auffällige Fahrweise des Mannes bemerkt und telefonisch die Polizei alarmiert. Der Zeuge fuhr dem Betrunkenen hinterher. Als dieser an der Sparkasse in Amern stoppte, parkte der 22-Jährige den Mann zu, stellte ihn zur Rede und rief erneut bei der Polizei an, um die Alkoholfahne seines Gegenübers zu melden.

Da der 36-Jährige anstalten machte, das Auto des 22-Jährigen zur Seite zu rammen, gab dieser den Weg frei. Auf der Hauptstraße verlor der 36-Jährige die Kontrolle über sein Auto und krachte ins Schaufenster eines Fahrradladens.

Nach seiner gescheiterten Flucht wurde er vom Notarzt behandelt und anschließend ins Krankenhaus gebracht. Dort war eine Blutprobe fällig. Der silberne Ford hat nur noch Schrottwert.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer