Die alte Fabrik an der Weidenstraße in Tönisberg wird bereits entkernt.

wza_1500x1007_457123.jpeg
Der Bagger frisst sich vor: Bevor die Abrissbirne kommt, wird die alte Sauelsfabrik in Tönisberg entkernt. Im Anschluss entsteht eine Großküche mit 120 Mitarbeitern.

Der Bagger frisst sich vor: Bevor die Abrissbirne kommt, wird die alte Sauelsfabrik in Tönisberg entkernt. Im Anschluss entsteht eine Großküche mit 120 Mitarbeitern.

Kurt Lübke

Der Bagger frisst sich vor: Bevor die Abrissbirne kommt, wird die alte Sauelsfabrik in Tönisberg entkernt. Im Anschluss entsteht eine Großküche mit 120 Mitarbeitern.

Tönisberg. Ein niederländisches Abbruch-Unternehmen ist seit einigen Tagen dabei, die Sauels-Fabrik an der Weidenstraße15 zu entkernen.

Der Wursthersteller mit Wurzeln in Tönisberg baut dort eine neue Fabrik. In der Großküche sollen täglich 18.000 kochfrische Mahlzeiten für NRW zubereitet werden. Damit schafft Sauels zunächst 120 Arbeitsplätze; für die nächsten fünf Jahre sind weitere 50 neue Jobs geplant.

Nach dem Abbruch der alten Fabrik wird in Kürze mit dem Bau einer neuen Straße als Sauels-Zufahrt begonnen. Dadurch soll Gewerbe- vom Wohnverkehr getrennt werden. In der Fabrik entstehen neben dem Produktions-Gebäude noch ein Versandhof sowie eine Büro-Etage. 2010 soll die Produktion starten.

2007 hatte Sauels die Wurst-Produktion nach 105 Jahren von Tönisberg nach Thüringen verlagert. Im Osten winkten höhere Zuschüsse. 155 Mitarbeiter waren davon betroffen. 1901 eröffnete der ehemalige Hausweber Matthias Sauels an der Bergstraße eine Metzgerei.

Die Entscheidung zur Rückkehr an den Standort Tönisberg fiel, weil es für die Produktion im Linner Hafen zu eng wurde und Sauels dort nicht mehr expandieren konnte. Unter mehreren Optionen erhielt das Bergdorf schließlich den Zuschluss. Sauels hat insgesamt 500 Mitarbeiter.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer