Um 0.29 Uhr erblickte der Junge das Licht der Welt.

Stolz zeigt Denise Klöter-Saretzki ihren Sohn Mateo. Er ist der erste Kempener, der 2015 zur Welt gekommen ist.
Stolz zeigt Denise Klöter-Saretzki ihren Sohn Mateo. Er ist der erste Kempener, der 2015 zur Welt gekommen ist.

Stolz zeigt Denise Klöter-Saretzki ihren Sohn Mateo. Er ist der erste Kempener, der 2015 zur Welt gekommen ist.

Kurt Lübke

Stolz zeigt Denise Klöter-Saretzki ihren Sohn Mateo. Er ist der erste Kempener, der 2015 zur Welt gekommen ist.

Kempen. „Das war wie in meiner Traumvorstellung.“ Denise Klöter-Saretzki spricht über die Geburt ihres Sohnes Mateo: Um 23 Uhr hätten die Wehen am Silvesterabend „so richtig“ eingesetzt. Knapp 90 Minuten später war der Kleine schon auf der Welt. Kempens Neujahrsbaby erblickte um 0.29 Uhr im Hospital zum Heiligen Geist das Licht der Welt. Mateo war bei der Geburt 3000 Gramm schwer und 49 Zentimeter groß.

Bereits am Nachmittag hatte sich angedeutet, dass die Geburt bevorsteht. „Mit leichten Wehen“ machte sich die Mutter da auf den Weg von St. Hubert ins Kempener Krankenhaus. „Mateo war eine Woche zu früh dran. Jetzt sind alle glücklich“, sagt Denise Klöter-Saretzki und schließt dabei den Vater Benjamin Saretzki und Mateos großen Bruder Tim (2) mit ein.

Die „schnelle Geburt“ in der Silvesternacht werde die ganze Familie niemals vergessen. „Genau um Mitternacht hatte ich die heftigsten Wehen“, erinnert sich die glückliche Mutter. Begleitet wurden diese vom Lärm des Feuerwerks in der Stadt. „Das Datum ist schon etwas besonderes. Von dieser Silvesternacht kann ich Mateo immer erzählen.“

Nach diesem aufregenden Start ins neue Jahr freut sich die zweifache Mutter jetzt auf ein bisschen Erholung, wenn das bei einem Säugling und einem zweijährigen Sohn möglich ist. tkl

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer