Artemed präsentiert den Leiter der Kardiologie: Es ist Dr. Dragan Radosavac.

Dr. Dragan Radosavac führt seit gestern die kardiologische Abteilung des Hospitals zum Heiligen Geist.
Dr. Dragan Radosavac führt seit gestern die kardiologische Abteilung des Hospitals zum Heiligen Geist.

Dr. Dragan Radosavac führt seit gestern die kardiologische Abteilung des Hospitals zum Heiligen Geist.

Kurt Lübke

Dr. Dragan Radosavac führt seit gestern die kardiologische Abteilung des Hospitals zum Heiligen Geist.

Kempen. Das Hospital zum Heiligen Geist macht nach eigenen Angaben den nächsten Schritt in Richtung Rundumversorgung der Bevölkerung. Betreiber Artemed präsentierte gestern einen neuen Chefarzt für die Kardiologie. Mit Dr. Dragan Radosavac soll das Spektrum der Abteilung „deutlich erweitert“ werden.

Gezielt sprach der Chefarzt gestern bei einer Pressekonferenz das Thema „invasive Kardiologie“ an. „Damit sind die Herz-Katheter-Untersuchungen gemeint“, so Radosavac. Bei so einer Untersuchung werden die Gefäße und Arterien des Herzens untersucht. Früher wurden diese Eingriffe über die Bein- und Leistengegend gemacht. „Ich setze auf eine neue Methode über die Arm-Arterie“. so der Herz-Spezialist.

Nach dem Umbau gibt es ein eigenes Labor in Kempen

Dass das Kempener Krankenhaus diese Form der Untersuchung anbietet, ist neu. „Es gab bei uns mal einen Oberarzt, der dann unsere Patienten im Viersener Krankenhaus untersucht hat“, erklärt Geschäftsführer Dr. Clemens Guth. Nun wolle man in Kempen „aus einer Hand fürs Herz“ arbeiten. Vorerst aber in Kooperation mit dem Moerser Bethanien-Krankenhaus. „Dr. Radosavac wird Termine für unsere Patienten in Moers anbieten“, so Guth.

In Kempen seien die Untersuchungen erst dann möglich, wenn das Erdgeschoss inklusive der Notfall-ambulanz umgebaut ist. „Dann werden wir dort ein Herz-Katheter-Labor einrichten. Und dann können wir auch den akuten Notfall mit Herzinfarkt in Kempen behandeln.“

Mit dem Umbau will Artemed noch in diesem Jahr beginnen. „Wir werden da sukzessive vorgehen. Daher kann ich heute noch nicht sagen, wann das Labor fertig sein wird“, sagte Clemens Guth.

„Eine gut funktionierende Kardiologie ist für ein Krankenhaus der Rundumversorgung ein absolutes Muss.“ Darin sind sich Radosavac, Guth und der Kaufmännische Leiter, Thomas Paßers, einig. Neben dem neuen Chef der Abteilung sind nach Angaben von Artemed auch weitere personelle Verstärkungen notwendig.

Wie andere Kollegen kommt der neue Chefarzt aus Moers

In den Bereich der Herz-Chirurgie will das Hospital aber nicht einsteigen. „Wenn einer unserer Patienten beispielsweise Bypässe benötigt, werden wir ihm ein gutes Krankenhaus empfehlen“, sagte Radosavac. In der Region gilt das Krefelder Helios-Klinikum als gute Adresse. „Das wird aber von Fall zu Fall entschieden“, so der Chefarzt.

Radosavac kommt wie einige andere medizische Führungskräfte des Hospitals vom Moerser Bethanien-Krankenhaus nach Kempen. „Mit den Kollegen kooperieren wir in einigen Bereichen hervorragend“, so Geschäftsführer Guth.

„Ich bin wirklich froh, dass ich meine Erfahrungen einbringen kann, um hier in Kempen etwas aufzubauen“, sagte der 40-jährige Chefarzt bei seiner Vorstellung. Seine ersten medizinischen Erfahrungen sammelte der Brüggener ab 1994 im Rettungsdienst der Stadt Nettetal. Nach dem Studium folgte eine Stelle als Assistenzarzt in Lobberich. 2008 wechselte er nach Moers. Privat steht beim Arzt derzeit seine elf Monate alte Tochter im Mittelpunkt: „Sie sorgt hin und wieder für eine schlaflose Nacht. Es hält sich aber in Grenzen.“

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer