Ambulanter Bereich wurde ausgegliedert.

artemed
Maria Blum hat die Praxis für ambulante Fälle eröffnet.

Maria Blum hat die Praxis für ambulante Fälle eröffnet.

Artemed

Maria Blum hat die Praxis für ambulante Fälle eröffnet.

Kempen. Im Hospital zum Heiligen Geist gibt es ab sofort eine private Praxis für Physiotherapie. Maria Blum hat die Praxis für ambulante Fälle im Krankenhaus an der Von-Broichhausen-Allee 1 eröffnet.

„Wir haben uns dazu entschlossen, den ambulanten Bereich auszugliedern“, sagt Geschäftsführer Dr. Clemens Guth auf Nachfrage der WZ. „Unser Fokus liegt ab sofort auf der stationären Therapie. Das ist unsere Kernkompetenz.“

Maria Blum ist bereits seit mehr als 25 Jahren im Hospital tätig. „Sie baute eine hochprofessionelle Abteilung für die postoperative Nachsorge auf. Bis Ende 2012 war sie für die Abteilung verantwortlich“, teilt der Hospital-Eigentümer Artemed mit.

Maria Blum arbeitet als selbstständige Unternehmerin

Bislang war der physiotherapeutische Bereich komplett in der Hand des Hospitals. Stationäre und ambulante Patienten (extern) wurden dort betreut. „Nun sieht es so aus, dass die stationären Fälle bei uns bleiben. Frau Blum kümmert sich um die externen Patienten – als selbstständige Unternehmerin“, so Guth.

Bei den Patienten seien bislang etwa zehn Prozent „poststationär“ und 90 Prozent „extern“ gewesen. „Als mir das Hospital die Praxis angeboten hat, habe ich keine Sekunde gezögert“, sagt Blum. Sie bietet unter anderem Massagen, Elektro- und Ultraschalltherapie sowie und Bewegungsbäder an. tkl/kr

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer