Zum dritten Mal macht Nettetal mit– und hofft erneut auf das Erreichen der Finalrunde.

Nettetal. Schon zwei Mal hat sich Nettetal gegen fast 400 andere Städte in Nordrhein-Westfalen durchgesetzt und das Finale der Aktion "WDR 2 für eine Stadt" erreicht.

Auch in diesem Jahr verschenkt der Radiosender WDR 2 sich und seine Stars wieder an eine Stadt- und Nettetal wagt einen dritten Anlauf. Sollte Nettetal tatsächlich erneut die Finalrunde erreichen, wird die Stadtwette im Breyeller Ortskern stattfinden.

Zwei Besuche des Senders hat die Seenstadt bereits erlebt. Sie wurden durch ungewöhnliche Aufgaben zu regelrechten Stadtfesten. Vor zwei Jahren wurde mitten in der Fastenzeit noch einmal mit 21Stadtprinzen Karneval gefeiert.

2009 gab es in der orange-farben geschmückten Kaldenkirchener Innenstadt einen pompösen Empfang für niederländische Tankwarte mit Autokorso und Festtafel. Für Moderatorin Steffi Neu war das "die schönste Frittenbude Nordrhein-Westfalens".

Jetzt startet der WDR 2 einen dritten Anlauf. Alle Nettetaler sind aufgerufen, für ihre Heimatstadt abzustimmen. Als Hauptgewinn winkt ein Tag mit den WDR 2-Stars und -Sendungen. Musikalische Höhepunkte sind Nena ("99 Luftballons) und die Rockband "Stanfour" von der Nordsee-Insel Föhr ("Wishing you well").

Ab Montag kann einen Monat lang für Nettetal abgestimmt werden: über das Internet (www.nettetal.de oder www.wdr2.de), mit Stimmzetteln in allen Lotto-Annahmestellen und Unterschriftenlisten. Die Listen liegen im Rathaus, den Bürgerservice-Zweigstellen in Breyell und Kaldenkirchen, in Schulen und Kindergärten aus.

Wer die Aktion unterstützen möchte, kann sich an die Pressestelle der Stadt wenden: Tel.02153/8988002 oder E-Mail: christoph.kamps@nettetal.de

In den letzten beiden Jahren haben zahlreiche Bürger, Vereine und Verbände aus allen Stadtteilen Unterschriften für Nettetal gesammelt, darunter Karnevalsvereine, Behindertengruppen, Malteser Hilfsdienst, Pfadfinder, Schützen, Schulen, Kindergärten und die Feuerwehr. Über das Internet kam sogar eine Stimme aus Shanghai (China).

Fest zählen kann die Stadt wieder auf George Reaseda. Er hat im vergangenen Jahr 5000 Flyer verteilt und damit den Grundstein für den Finaleinzug gelegt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer