Zwei Kempener verfolgen den Täter.

syb polizei

Symbolfoto: Friso Gentsch

Kempen. Mit einem Taschenmesser, das mit einer Hand zu öffnen ist, bedrohte am Donnerstag ein Handtaschenräuber seine Verfolger. Der 58-jähriger Krefelder hatte gegen 13 Uhr einer älteren Dame eine Einkaufstasche mit Lebensmitteln auf der Judenstraße geraubt. Ein aufmerksames Paar, 32 und 36 Jahre alt, aus Kempen bemerkte die Hilferufe und verfolgte den Verdächtigen.

Als die Beiden den Mann fragten, ob die Tasche, die er in Händen hielt, ihm gehört, bejahte er dies. Er entfernte sich aber dennoch schnellen Schrittes. Da sie ihm nicht glaubten, folgten sie ihm weiter. Daraufhin lief er in eine kleine Gasse. Dort blieb er stehen und drohte mit einem zugeklappten Einhandmesser. Anschließend rannte der Krefelder in Richtung Spülwall weg.

Jetzt wird die Dame gesucht, der die Tasche gehört

An der Klosterhof-Baustelle an der Burgstraße machte das Paar zwei Mitarbeiter des Baubetriebshofes auf den Flüchtigen aufmerksam. Sie baten, den Dieb festzuhalten, wiesen aber auch auf das Messer hin. Die Mitarbeiter forderten den 58-Jährigen auf, stehenzubleiben und das Messer wegzuwerfen. Und so landete dieses in einem der Begrenzungskästen zum Museum hin. Anschließend lief der Mann in Richtung Burgwall, wo er die Einkaufstasche fallen ließ.

Inzwischen hatte die 32-jährige Kempenerin die Polizei informiert. Die mit zwei Wagen zum Moorenring kam, wohin der Verdächtige mittlerweile gelaufen war. Dort wurde der Flüchtige festgenommen.

Die beraubte Dame konnte nicht mehr gefunden werden. Und da es in der Tasche keine Hinweise auf sie gab, hofft die Polizei, dass sich die Dame oder Zeugen melden, Tel. 02162/3770. Lee

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer