Nach zwölf Monaten ist aus dem Kleinen ein goldiges Kerlchen geworden.

Luca feiert am morgigen ersten Weihnachtstag Geburtstag. Vor einem Jahr erblickte der Kempener Junge im Heilig-Geist-Hospital das Licht der Welt.
Luca feiert am morgigen ersten Weihnachtstag Geburtstag. Vor einem Jahr erblickte der Kempener Junge im Heilig-Geist-Hospital das Licht der Welt.

Luca feiert am morgigen ersten Weihnachtstag Geburtstag. Vor einem Jahr erblickte der Kempener Junge im Heilig-Geist-Hospital das Licht der Welt.

Tom Krebs

Luca feiert am morgigen ersten Weihnachtstag Geburtstag. Vor einem Jahr erblickte der Kempener Junge im Heilig-Geist-Hospital das Licht der Welt.

Kempen. Als an Heiligabend vor einem Jahr beim Krippenspiel in St. Josef das Lied "Ihr Kinderlein kommet" erklang, sang Sandra Markstein nur zögerlich mit. Denn damals war die Kempenerin hochschwanger. Bereits am Heiligen Morgen spürte die heute 36-Jährige ein Ziehen im Unterleib, das von Stunde zu Stunde stärker wurde. Am Abend dann, gegen 19 Uhr, gingen sie und ihr Mann schließlich ins Krankenhaus.

Die Wehen kamen. Um 4.09 Uhr brachte sie per Kaiserschnitt einen gesunden Jungen zur Welt: Luca, 49 Zentimeter, 2920 Gramm. "Das war unser Heiligabend, und das hier ist unser Christkind", sagt Sandra Markstein ein Jahr später mit ihrem Jüngsten auf dem Schoß. Neben ihr sitzen Lucas großer Bruder Moritz (3) und ihr Mann Matthias Markstein (41).

In Frankfurt auf der Chemie-Messe hat es bei den Eltern gefunkt

Die Geschichte der Familie beginnt im Mai 2003, als die technische Zeichnerin Sandra Vervölgyi und der Vertriebsgebietsleiter Matthias Markstein von ihrem Arbeitgeber, der Richter Chemie-Technik GmbH, auf die Frankfurter Fachmesse Achema entsandt werden. "Da hat es gefunkt", erinnert sich Markstein.

Noch im Dezember desselben Jahres bezogen sie eine gemeinsame Wohnung am Donkring, der Umzug ins eigene Haus auf die Margeritenstraße folgte im Februar 2006. Mit der Heirat am 12. August 2006 besiegelten die Kempenerin und der Bochumer ihre Liebe auch auf dem Papier.

Was Kinder angeht, so haben Marksteins ein Talent für besondere Geburtstage. Sohn Moritz kam Rosenmontag zur Welt, Luca drei Jahre später als Christkind. "Mit Kind im Bauch war das ein runder Advent", erinnert sich Sandra Markstein an die Vorweihnachtszeit 2008.

Am liebsten wäre es ihr gewesen, wenn das Kind nach Silvester gekommen wäre: "Für den Jahreswechsel hatten wir schon Freunde eingeladen." Doch dann kam die schöne Bescherung drei Wochen früher - und Hebamme Maria Slotta musste eine Extraschicht einlegen.

Lucas ersten Geburtstag möchten Marksteins im Kreise der Familie feiern. "Bislang fuhren wir am ersten Feiertag zu meinen Eltern. Aber diesmal kommen meine Eltern und mein Bruder Volker samt Frau und zwei Kindern sowie die zwei Schwestern, der Schwager und die Eltern meines Mannes zu uns", sagt Mutter Markstein.

An den Gedanken, neben Christbaumschmuck auch Luftballons aufzuhängen, muss sie sich noch gewöhnen: "Vielleicht verlegen wir den Geburtstag irgendwann mal in den Sommer", überlegt sie. Ob Familie Markstein dann allerdings frei nach Luther "Euch ist ein Kindlein heut gebor´n" singt, sei dahingestellt. In jedem Fall: Herzlichen Glückwunsch, Luca!

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer