Vier Monate nach Ausbau wirkt der Markt noch wie eine Baustelle.

Die rotweißen Sperrböcke gehören auch vier Monate nach Abschluss der Bauarbeiten am Markt noch zum Stadtbild. Das soll am Winter liegen.
Die rotweißen Sperrböcke gehören auch vier Monate nach Abschluss der Bauarbeiten am Markt noch zum Stadtbild. Das soll am Winter liegen.

Die rotweißen Sperrböcke gehören auch vier Monate nach Abschluss der Bauarbeiten am Markt noch zum Stadtbild. Das soll am Winter liegen.

Lange

Die rotweißen Sperrböcke gehören auch vier Monate nach Abschluss der Bauarbeiten am Markt noch zum Stadtbild. Das soll am Winter liegen.

Lobberich. Schön ist das nicht: Vier Monate nach Abschluss der Arbeiten stehen noch immer rot-weiße Sperrböcke auf dem neu gestalteten Markt vor dem alten Rathaus. Das ist den Anliegern von Markt- und Hochstraße ein Dorn im Auge. Bei einer Versammlung machten rund 60Anlieger ihrem Ärger Luft- und Ortsvorsteher Harald Post (CDU) sich eifrig Notizen.

Bei der Bauverwaltung erfuhr Post, dass der Winter schuld sei. Deshalb seien die entfernbaren Altstadt-Poller noch montiert. Die müssten einbetoniert werden- und der lange Winter gestatte keine Betonarbeiten.

Angeregt wurde bei der Versammlung von den Anwohnern auch, den freien Platz des Hölter-Geländes bis zum Beginn der Bauarbeiten für Kaufland als Parkplatz bereitzustellen. Schließlich fehlen während der Arbeiten an Markt- und Hochstraße Parkplätze im Ortskern.

Eine weitere Anregung: Die kleine Mauer und das Strauchwerk zwischen unterer Hochstraße und Ingenhovenpark sollen entfernt werden, um die Grünanlage optisch einzubeziehen. Der historische Torbogen soll stehen bleiben. Und noch eine Idee: der kleine Parkplatz zwischen Hochstraße und Ingenhovenpark soll als Spielplatz und für Außengastronomie genutzt werden. Skeptisch sind die Anlieger, ob die Verlegung der Leitungen auf Hoch- und Marktstraße sowie die anschließende Neugestaltung bis zum Ferkesmarkt am 23./24.Oktober abgeschlossen wird.

"Die Anregungen der Anlieger sollten bald- und nicht wie zunächst geplant im März- mit der Bauverwaltung erörtert werden", findet Post. Dazu wird es auch kommen: Bereits am nächsten Mittwoch beginnt um 19Uhr im Rathaus eine Bürgeranhörung mit den Anliegern. lg/dh

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer