In der Nacht zu Freitag knackten Unbekannte den Geldautomaten der Leuther Sparkassen-Filiale.

Nach dem Raub geschlossen: Die Sparkassen-Filiale in Leuth.
Nach dem Raub geschlossen: Die Sparkassen-Filiale in Leuth.

Nach dem Raub geschlossen: Die Sparkassen-Filiale in Leuth.

Nach dem Raub geschlossen: Die Sparkassen-Filiale in Leuth.

Leuth. Überfall auf die Sparkasse an der Locht: Mit einer selbst für die Spezialisten des Landeskriminalamtes relativ neuen Methode wurde der Geldautomat der Filiale geknackt: Die Unbekannten schweißten ein vier Zentimeter großes Loch in das Gerät. Ihre Beute: mehrere tausend Euro. Die Fahndung der Polizei blieb bisher ohne Erfolg.

Um 4.03 Uhr wurde Einbruchalarm ausgelöst. Zur gleichen Zeit ging bei der Polizei der Notruf eines über der Filiale wohnenden Leuthers ein, der Klopfgeräusche aus dem Haus gehört hatte.

Ein andere Zeuge konnte beobachten, wie kurz danach ein silberfarbener BMW-Kombi einer nicht ganz aktuellen 5er-Reihe mit drei Personen davonfuhr. Der Wagen hatte wohl ein ausländisches Kennzeichen, vermutlich aus Osteuropa, ähnlich einem deutschen mit schwarzen Ziffern auf weißem Grund.

"Einer der Männer hatte einen schweren Vorschlaghammer bei sich."

Ilse Stahlhofen, Anwohnerin

Durch einen dumpfen Knall wurde Ilse Stahlhofen um 4.04 Uhr jäh geweckt. Sie ging zum Fenster und sah, wie aus der gegenüberliegenden Filiale der Sparkasse Krefeld zwei dunkle Männergestalten blitzschnell in ein Auto stiegen, das ohne Licht in Richtung Bundesstraße 221 davonraste.

Erst in Höhe des Chinarestaurants "Rosengarten", wo die Locht in den Frenkenweg einbiegt, schalteten die Flüchtenden das Licht des 5er-BMW ein. "Einer der Männer hatte einen schweren Vorschlaghammer mit einem langen Stiel bei sich", berichtete Ilse Stahlhofen.

Was die Polizei bisher weiß: Zunächst brachen die Täter die Eingangstür der Sparkassen-Filiale auf. Dann brannten sie an der Rückseite ein Loch in den Geldautomaten und konnten ihn anschließend öffnen.

Beim Eintreffen der Polizei war das Untergeschoss des Hauses voller Rauch. Deshalb wurde die Feuerwehr alarmiert, die mit zwei Fahrzeugen anrückte. Sie lüftete das Gebäude, so dass auf eine Evakuierung der Mieter verzichtet werden konnte. Die Sparkassen-Filiale Leuth ist seit 9.Dezember 1963 in dem Vier-Familien-Haus an der Locht im Zentrum von Leuth.

Geldautomat und Geschäftsstelle blieben am Freitag geschlossen. Das nahmen die meisten Kunden gefasst. Rentner Helmut Schuren wollte kurz nach 10 Uhr Geld abheben. Doch da waren Polizei, Handwerker, Sparkassen- und Versicherungs-Mitarbeiter noch im Haus an der Locht beschäftigt. Helmut Schuren nahm es gelassen: "Na ja, dann fahre ich eben nach Kaldenkirchen."

» Hinweise: Tel.02162/ 3770.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer