Hüskes Krone: Rund um die Oedter Straße wurde ein rauschendes Fest gefeiert. Der stattliche Festzug am Sonntag war der Höhepunkt des Festes - verbunden mit der Parade auf der Oedter Straße.

Kempen. Kaiserwetter für das Königspaar Thomas und Gabi Krings von der St. Marien-Hüskes-Krone-Bruderschaft Klixdorf: Nach vierjähriger Pause feierten die Schützen wieder ein Fest. An seiner Seite hatte der König mit Achim Tölle und Josef Küppers sowie ihren Ehefrauen Barbara und Gabi zwei prächtige Ministerpaare. Besucher und Schützen waren begeistert von den Tagen rund um das Festzelt an der Oedter Straße.

"Da stimmte einfach alles", lautete das Fazit vieler Teilnehmer - angefangen von geschmückten Straßen und Häusern von König und Ministern bis zum Blumenschmuck im Festzelt und dem bestens besuchten Königsgalaball am Pfingstsonntag.

Der stattliche Festzug am Sonntag war der Höhepunkt des Festes - verbunden mit der Parade auf der Oedter Straße. Dabei mussten die Schützen ganz schön schwitzen. Viele Zuschauer waren auf den Beinen und bestaunten die Kleider der Damen des Dreigestirns.

Auch die Kleider der Hofdamen waren ein wahrer Augenschmaus. Mit dabei im Zug waren auch Schlagkarre und Leiterwagen aus längst vergangenen Zeiten.

Beim preußischen Stechschritt überzeugten die Schützen

Immer wieder brandete Beifall auf, wenn der König mit seinen Ministern vorbeizog. Die Parade auf der Oedter Straße war ein Beispiel für gelebtes Brauchtum. Beim preußischen Stechschritt wussten viele Schützen zu überzeugen.

Bei strahlendem Sonnenschein zogen einige Dutzend Kalt- und Warmblüter am Samstag über die Straßen. Die geschmückten Wagen bekamen viel Applaus.

Sie hat die Form eines Wappenschildes. Auf der linken Seite zeigt das Schild drei ineinandergreifende Zahnräder. Sie stehen als Symbol für den Maschinenbau, denn der König ist im Zivilberuf Maschinenbautechniker.

Den besten Schritt sah man bei den Kehner Junggesellen aus Vorst. Der Festzug war eine gelungene Mischung von alten und jungen Schützen. Besonders die Stefanus-Schützen aus Ziegelheide hatten sehr viel Nachwuchs mitgebracht.

Morgen folgt noch um 19.30 Uhr im Zelt der Dorfabend mit Tombola. Und nach alter Tradition wird am Freitag um 19 Uhr das Kirmesmännchen verbrannt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer