Mit 330 Gästen feiert Weiss und Blau Kamperlings den Auftakt der närrischen Sitzungssession.

Feuriger Auftritt der Crazy Dancers – im Drachenkostüm zeigen die NRW Meister, wie eine perfekte Choreographie aussieht.
Feuriger Auftritt der Crazy Dancers – im Drachenkostüm zeigen die NRW Meister, wie eine perfekte Choreographie aussieht.

Feuriger Auftritt der Crazy Dancers – im Drachenkostüm zeigen die NRW Meister, wie eine perfekte Choreographie aussieht.

Kurt Lübke

Feuriger Auftritt der Crazy Dancers – im Drachenkostüm zeigen die NRW Meister, wie eine perfekte Choreographie aussieht.

Kempen. Den gelungenen Auftakt der Sitzungssession feierte am Samstag die KG Weiss und Blau Kamperlings mit 330 Gästen im Kolpinghaus. Von der ersten Minute an war es eine schwungvolle Sitzung, in der das Publikum, erfreulicherweise vielfach kostümiert, bestens mitging und schon gegen 20 Uhr kräftig schunkelte.

Die Kempener Stadtgarde war es, die die ersten tänzerischen Akzente in der weiß und blau geschmückten Narrenburg setzte. So gab es nach drei Jahren erstmals wieder einen Gardetanz von den Dancing-Tigers. Was wäre der Kempsche Karneval ohne die Prinzengarde und das 50Jahre alt gewordene Fanfaren- und Majorettencorps: Zusammen sorgten sie für Stimmung.

Wehende Piratenfahnen und furchterregende Messer, gepaart mit attraktiven Kempener Frauen in einem tollen rot-schwarz-weißen Outfit. Dazu eine Choreographie, die ansprechend war und gut umgesetzt wurde. Das war der erste große Höhepunkt des Abends.

Es war der Auftritt der Shaddows, die begeistert gefeiert wurden. Zuvor hatte das scheidende Prinzenpaar Theo I. und Karin I. aus St.Hubert närrische Akzente gesetzt. Sie zeugten vom Format des Hüpperschen Paares, dass eng mit dem Karneval verwurzelt ist. Ein wenig Wehmut kam auf, denn Theo und Karin haben jecke Geschichte geschrieben. Ihre Reimrede, ein Knaller, der ankam.

Schunkel-Bier, Büttenreden und die Baumarkt-Diät

Selbst das Bier wurde schunkelnd in den Saal getragen. Auch Schmitz-Backes, der im wahrsten Sinne des Wortes "zauberhafte Büttenredner" aus Nettetal, setzte das hohe Niveau der Sitzung nahtlos fort. Seine Frau betrieb jetzt die Baumarkt-Diät - von allem 20 Prozent weniger, außer Tiernahrung.

Die Pother Showfanfaren aus Mönchengladbach benötigten eine gewisse Anlaufzeit, zumal ihr Aufbau überaus lang war und den Ablauf ein wenig störte. Toll die Kostüme und der Tanz der Crazy-Dancers, die erneut NRW-Meister geworden sind und mit ihrem Drachentanz beim Publikum ankamen. Das gilt ebenso für das Männerballett "Bein-hoch" aus Essen. Da schlugen rasch die Frauenherzen höher.

Begeistert gefeiert wurden die Night-Birds und die Prinzengarde Blau und Weiss aus Ratingen. Und wenn es musikalisch heißt "In unserem Veedel", dann heißt es langsam Abschied nehmen. Sitzungspräsident und Vorsitzender Hans Omsels konnte am Ende des über vierstündigen Narrenspektakels eine überaus zufriedene Bilanz ziehen. Sitzungspräsident Günther Vida lud zum Abschluss der Sitzung schon fürs nächste Jahr ein. Nicht ohne Grund. Die KG aus Kamperlings feiert 2010 nämlich ihr 50-jähriges Bestehen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer