Der Phantasie keine Grenze gesetzt war am Samstagabend mal wieder bei „Alle Narren unter einem Hut“ in der proppenvollen Köhlerhalle.

Das schafft nur der Karneval: Lady Gaga & der Alpen-Sepp auf einem Foto.
Das schafft nur der Karneval: Lady Gaga & der Alpen-Sepp auf einem Foto.

Das schafft nur der Karneval: Lady Gaga & der Alpen-Sepp auf einem Foto.

Das schafft nur der Karneval: Lady Gaga & der Alpen-Sepp auf einem Foto.

Bild 1 von 2

Das schafft nur der Karneval: Lady Gaga & der Alpen-Sepp auf einem Foto.

Kempen. "Damit haben wir wirklich nicht gerechnet!" Jana Falk kann es immer noch nicht glauben. Gerade ist sie mit ihren Mädels bei der Kostümprämierung ausgezeichnet worden. Der dritten Preis in der Kategorie Großgruppe sprang für die elf Freundinnen heraus, die als farbenfrohe Schmetterlinge durch die Köhlerhalle schwebten. Eine Styroporblume, groß wie ein Stehtisch, machte den Auftritt komplett.

Beim Kostümball "Alle Narren unter einem Hut", der am Samstag in der Köhlerhalle gefeiert wurde, konnten viele ausgefallene Kostüme bewundert werden. Die Narren hatten sich einiges einfallen lassen und viele Stunden investiert. Wie die Gruppe um Andreas Pasch, die über drei Wochen an ihren "Robots" gewerkelt hatte. Silbern glitzerten sie in der Menge und bestachen mit Liebe zum Detail. "Wir haben uns letztes Jahr schon Mühe gegeben, aber leider nicht gewonnen", so Pasch. Doch Samstag konnten sie die Jury überzeugen und gewannen in der Kategorie Großgruppe.

Je aufwändiger das Kostüm, desto schwerer fand man sich in der ausverkauften Köhlerhalle zurecht. 3.200 Narren waren gekommen. Wer da auf sein Kostüm achtgeben wollte, der hielt sich lieber am Rande auf. So dauerte es auch etwas, bis sich Nils Wefers, der für seine hollywoodreife Transformer-Imitation den Sonderpreis der Jury gewinnen konnte, zur Bühne durchgekämpft hatte. "Das ist schwierig, ich kann mich hier kaum bewegen." Preis und Applaus waren eine schöne Entschädigung.

Natürlich gab’s hohen Besuch. Nicht nur das Prinzenpaar Peter I. und Marianne I. beehrte die Narren. Auch Maximilian I., "König von St.Hubert", hielt Hof. Und hatte seine Hofstatt aus fünf reizenden Zwergendamen (zwei waren krank geworden) mitgebracht. Maximilian Hanka fiel auf, wie er mit seiner Schärpe und Krone durch die Köhlerhalle flanierte.

Gefeiert wurde bis in die Morgenstunden. Lobenswert hervorzuheben die Band Albatross, die den richtigen Mix aus Karnevalsliedern, aktuellen Hits und Evergreens fand. So war für jeden was dabei.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer