HALLE LUJA: Der Kultur-Club zeigt sich ab sofort freitags von seiner rockigen Seite.

Auch „Settle the Score“ aus Mönchengladbach spielten bei der ersten Rock Reinkarnation.
Auch „Settle the Score“ aus Mönchengladbach spielten bei der ersten Rock Reinkarnation.

Auch „Settle the Score“ aus Mönchengladbach spielten bei der ersten Rock Reinkarnation.

Kurt Lübke

Auch „Settle the Score“ aus Mönchengladbach spielten bei der ersten Rock Reinkarnation.

Kempen/Oedt. "Die Bands heute Abend sind der Knaller- da müssen wir einfach dabei sein", sagen Christina und Eva (beide 21) im Getümmel vor der Bühne. Für die jungen Frauen aus Mönchengladbach ist es das erste Mal in der Halle Luja. Und der erste Eindruck fällt durchweg positiv aus: "Nette Leute und coole Atmosphäre" haben sie bereits ausgemacht, und auch das Bierchen schmeckt prima.

Viele Punk-, Hard- und Metalrock-Anhänger strömten am Freitagabend zur ersten "Rock Reinkarnation" in die Halle Luja, in den Club, der versteckt zwischen Vorst, Oedt und Kempen an der Butzenstraße liegt und bisher eher Nachtschwärmer anlockte, die elektronische Musik lieben.

"Wir haben lange genug auf Rockfeten verzichtet", meint HalleLuja-Chef Sebastian Siebrecht. Zusammen mit Fabian Fitzen betreibt er die etwas andere Disko seit annähernd fünf Jahren. Nun wollten die Zwei an den Erfolg vergangener Tage anknüpfen, was ihnen mit einer furiosen Premiere auch gelang. Drei Bands spielten live auf, bedienten ihre teils selbst mitgebrachten Fans mit harten Gitarrenriffs und funkelnden Drum-Solos. Der relativ kleine Club fasste an diesem Abend rund 200 Gäste, was den Getränkeumsatz deutlich ankurbelte und die Fans bis an die Bühne dicht gedrängt stehen ließ- Konzert-Atmosphäre vom Feinsten.

Dabei ging es schon ab dem ersten gespielten Takt launisch los, die Pop-Punker "Eveadam" legten eine saubere Leistung vor, auf die "Bahooga" aus Kempen aufbauten. Reich mit Blechbläsern garniert kam die beliebte Ska-Kapelle so richtig in Fahrt und versetzte selbst den bewegungsfaulsten Tanzmuffel in rhythmische Bewegung. "Settle The Score" brachten aus Mönchengladbach schließlich verdammt harten Rock mit, den sie unzensiert rau präsentierten.

"Wir sind mehr als zufrieden", resümierte Siebrecht nach dem Konzert. Ab nächsten Freitag geht die Partyreihe immer erst ab 22 Uhr an den Start.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer