Markus Berg, Thomas Niermann und ihr Team widmen sich der ehrenvollen Aufgabe, die Narrenschaukel fürs Prinzenpaar zu zimmern.

Markus Berg (l.) und Thomas Niermann sind erfahrene Wagenbauer. Das Prinzengefährt konstrieren sie schon zum vierten Mal gemeinsam. Noch ist der Wagen in der alten Feuerwehrhalle am Bahnhof jungfräulich weiß, das wird sich aber in Kürze ändern.
Markus Berg (l.) und Thomas Niermann sind erfahrene Wagenbauer. Das Prinzengefährt konstrieren sie schon zum vierten Mal gemeinsam. Noch ist der Wagen in der alten Feuerwehrhalle am Bahnhof jungfräulich weiß, das wird sich aber in Kürze ändern.

Markus Berg (l.) und Thomas Niermann sind erfahrene Wagenbauer. Das Prinzengefährt konstrieren sie schon zum vierten Mal gemeinsam. Noch ist der Wagen in der alten Feuerwehrhalle am Bahnhof jungfräulich weiß, das wird sich aber in Kürze ändern.

Kurt Lübke

Markus Berg (l.) und Thomas Niermann sind erfahrene Wagenbauer. Das Prinzengefährt konstrieren sie schon zum vierten Mal gemeinsam. Noch ist der Wagen in der alten Feuerwehrhalle am Bahnhof jungfräulich weiß, das wird sich aber in Kürze ändern.

Kempen. "Musik liegt in der Luft" auf dem Karnevalswagen für den Rosenmontagszug des Prinzenpaares Peter I. und Marianne I. Gebaut wird die rollende Narrenschaukel von Markus Berg, Thomas Niermann, Eva Niermann, Axel Canter und einer Praktikantin in der Halle der alten Feuerwache am Bahnhof.

Im Tollitäten-Wagen stecken 830 Schrauben

Die Standfläche des Wagens ist extra niedrig gebaut. "Das hat sich das Prinzenpaar so gewünscht, damit sie nahe am närrischen Volk sind", sagt Dekorateur Markus Berg. Insgesamt ist der Wagen dreieinhalb Metern hoch und mit der Zugmaschine 14 Meter lang und 2,7 Meter breit.

Künstler Thomas Niermann: "Auf Grund der Höhe müssen wir am Rosenmontag einige Teile abmontieren und auf der Straße wieder aufbauen." An Material hat das Team 52 Quadratmeter Tischlerplatte und 830 Schrauben verbaut. Die zentrale Trommel, die das musikalische Motto unterstreicht und auf der die Namen des Prinzenpaares stehen, bietet Platz für 7,5 Kubikmeter Wurfmaterial.

"Das Thema des Wagens, die Musik, wird auch an den Seiten aufgegriffen. Dort werden Notenschlüssel aufgemalt", erklärt Markus Berg. Bereits zum vierten Mal baut die fünfköpfige Mannschaft den Wagen des Prinzenpaares. "Wir sind ein eingespieltes Team. Deswegen sind wir immer relativ schnell fertig", sagt Thomas Niermann.

Neben dem Wagen des Prinzenpaares entsteht das Narren-Gefährt für das Kempener Kino- ebenfalls vom Team um Berg-Niermann gebaut. Dieses Jahr wird die Belegschaft auf einem nachgebauten Schiff aus dem Film "Fluch der Karibik" durch die Stadt ziehen. Als ein Höhepunkt des Narrenzuges sehen die Konstrukteure den Wagen der Kempener Jecken, der eine Halle weiter entsteht: Ein aus Draht geformter Neptun.

Der Rosenmontagszug am 15. Februar setzt sich um 12.11 Uhr ab Bahnhof/Thomasstraße in Bewegung. Die Teilnehmer - Wagen und Fußgruppen - stellen sich bis 10.30 Uhr auf der Kleinbahnstraße auf.

Der Tross zieht durch die Altstadt über den Buttermarkt und endet an der Köhlerhalle, wo eine Abschluss-Fete stattfindet.

Zug-Infos und Anmeldungen bei Karl van Stiphout unter Tel.01577/9262805.

Für die Zukunft wünscht sich Markus Berg, einmal einen Wagen wie beim Karneval in Rio de Janeiro bauen zu können. Mit Federn und Boas. "Das ist ein Traum von mir. Aber man muss immer damit rechnen, dass es am Tag des Zuges regnet. Da wäre so ein Wagen nicht möglich", sagt Kempens närrischer Deko-König.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer