150 Gäste gratulieren der Karnevalsgesellschaft zum 50-jährigen Bestehen.

Feiern unnärrisches Jubiläum: der Vorstand von Weiß & Blau Kamperlings, Funkenmariechen und die Tanzgruppe Shadows.
Feiern unnärrisches Jubiläum: der Vorstand von Weiß & Blau Kamperlings, Funkenmariechen und die Tanzgruppe Shadows.

Feiern unnärrisches Jubiläum: der Vorstand von Weiß & Blau Kamperlings, Funkenmariechen und die Tanzgruppe Shadows.

Feiern unnärrisches Jubiläum: der Vorstand von Weiß & Blau Kamperlings, Funkenmariechen und die Tanzgruppe Shadows.

Kempen. Eigentlich werden ja in der Narrenzunft die Schnapszahlen-Jubiläen gefeiert. "Das eine tun, ohne das andere zu lassen", dürfte das Motto der Karnevalsgesellschaft Weiß & Blau Kamperlings 1960 gelautet haben.

Denn die hatte am Sonntag zum 50-jährigen Bestehen eingeladen und rund 150 zum überwiegenden Teil närrische Gäste waren ins Pfarrzentrum St. Josef gekommen.

Der Verein blickt auf gute und schlechte Zeiten zurück

Helmut Stocks und Peter Rütten wurden für 50-jährige Mitgliedschaft geehrt. Stocks war 21Jahre alt, als er mit 14 anderen Freunden des Winterbrauchtums die Karnevalsgesellschaft in der nicht mehr existierenden Gaststätte Schmitz gründete.

Es gab rückblickend gute und schlechte Zeiten. Mit Herbert Linnackers stellte "Weiß& Blau" Anfang der 90er-Jahre den Stadtprinzen, vor 20Jahren erreichte die Mitgliederzahl mit 165 ihren höchsten Stand.

Die Traditionsgesellschaft befindet sich zurzeit in einer stabilen Lage: Die Zahl der Mitglieder hat sich bei 135 eingependelt, seit drei Jahren wird wieder Sitzungskarneval gefeiert. Helmut Stocks weiß aber auch, wie schwer es ist, Stellen im Elferrat besetzt zu bekommen. Ans Kürzertreten ist deshalb noch nicht zu denken.

Sitzungspräsident Karl-Günther Schmitz, der Vorsitzende Hans Omsels und die übrigen Elferratsmitglieder hatten am Sonntag eine höchst angenehme Aufgabe: Sie mussten sich immer wieder in Reih’ und Glied aufstellen, um Glückwünsche und kleine Geschenke entgegen zu nehmen, wobei die Karnevalistinnen das Bützen nicht vergaßen. Einer der ersten Gratulanten war Frank Kelleners, Vorsitzender der Siedlergemeinschaft Kamperlings.

Dann ging es Schlag auf Schlag: Der Elferrat der Kolpingsfamilie aus Tönisvorst gehörte zu den Gratulanten, mit einem fröhlichen "Helau" kamen auch die "Heideröslein" aus St. Hubert. Zu vorgerückter Stunde ließ sich das Stadtprinzenpaar Peter I. und Marianne I. blicken, trotz des vollen Terminkalenders.

Der Stellvertretende Bürgermeister Otto Birkmann ließ in seiner Laudatio die Historie der KG Weiß & Blau Revue passieren. Besonders beeindruckend: Die große Abordnung der Kempener Prinzengarde, die allenfalls von den "Roten Funken" aus Ratingen in den Schatten gestellt wurden: Die kamen nämlich mit rund 80 Leuten.

Udo Schiefner war nicht als Repräsentant der SPD gekommen - die Funktion übernahm der Fraktionsvorsitzende Andreas Gareißen -, sondern als Ehrenleutnant der Prinzengarde. Sie hatten vergangenes Jahr 50-jähriges Bestehen und spielten jetzt im Pfarrzentrum von St. Josef auf:

Die Mitglieder des Fanfaren- und Majorettenkorps Blau und Weiß unter der Führung von Michael Keuthen. Helmut Stocks gehört diesem Korps ebenfalls seit seiner Gründung an.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer