Das Prachthaus am Ring bleibt im Park-Ensemble erhalten. Ferner: Narren als Frühbucher, Handy-Manie, Und: Kunstrasen für den Grüngürtel?

Kempen. Die Villa Arretz am Donkring65 wechselt den Besitzer. Die dreiköpfige Eigentümer-Gemeinschaft bietet das Haus aus der Mitte des 20. Jahrhunderts für 469.000 Euro an. Ursprüngliche Pläne der Stadt, direkt an das Gebäude zum Nachbargrundstück Richtung Novotergum hin anzubauen und einen Ärztehaus-Komplex zu installieren, konnte die Gemeinschaft verwerfen.

"Wir wollen die Industriellen-Villa auf dem 1.100Quadratmeter großen parkähnlichen Grundstück als Ensemble erhalten", sagt Andre Weiß, Sprecher der Gemeinschaft, auch mit Blick auf den alten Baumbestand. Es gebe bereits einige Kauf-Bewerber.

Die Villa stammt aus dem Bestand des benachbarten Sanitär- und Heizungs-Großhandels Arretz. Im Laufe der Jahre hat das Gebäude, das nicht unter Denkmalschutz steht, mehrfach den Besitzer gewechselt. Eine Zeitlang wohnte und arbeitete dort der Kempener Rechtsanwalt Lothar Latz, der jetzt an der Peterstraße37 seine Kanzlei hat.

Porzellan Kilders: Verkauf steht an

Noch eine Veränderung: Das Porzellangeschäft Kilders an der Peterstraße8 steht zum Verkauf. Damit wird eine mehr als 120 Jahre währende Familien-Tradition beendet. Im Vorjahr hatte Markus Kilders, der das Haus für Tischkultur in vierter Generation führt, das Jubiläum anlässlich des 120-jährigen Bestehens gefeiert.

Gründer war Josef Peter Kilders. Nach dem Zweiten Weltkrieg bauten Josef und Ingeburg Kilders das Fachgeschäft wieder auf an der Peterstraße, wo auf 220 Quadratmetern mit 25 Metern Fensterfront ausgestellt wird. Diese stattliche Fensterfront ist möglich, weil das Haus solitär steht im Straßendreieck Postgasse, Raben- und Peterstraße. Jetzt wird Porzellan Kilders bei Immobilien Sehlz, Acker 9, zum Verkauf angeboten.

Promenade: Engpass ab Mühle

Kunstrasen ist ja jetzt in aller Munde. Auch in der Altstadt würde Polyäthylen Sinn machen. Zumindest im Grüngürtel zwischen Mühle und Gericht am Hessenring. Denn der Rasen dort ist nicht mehr vorhanden, zertrampelt und plattgefahren sozusagen. Dabei kann man den Radlern und Fußgängern, die von der Ellenstraße Richtung E-Center auf der Promenade unterwegs sind, gar keinen Vorwurf machen.

Wegen der Baustelle- das Pflaster wird ab Mühle bis E-Center neu verlegt- werden die Nutzer jäh ins Grün getrieben: Achtung, Rutschgefahr! Bleibt zu hoffen, dass die Baukolonne Dampf macht und die Querfeldein-Piste zum Dixi-Klo bald verschwindet. Dann bleibt Kunstrasen auch den Fußballern vorbehalten...

Werbering-Gutscheine gewonnen

Glückwunsch: Beim Gewinnspiel der Freiwilligen-Agentur haben einen Werbering-Gutschein gewonnen: Margarete Jaskolka aus Mönchengladbach im Wert von 50 Euro, Lucia Eckardt aus Kempen 30 Euro und Brigitte Müller ebenfalls aus Kempen 20 Euro. Die Agentur mit Sitz Acker 1 existiert seit fünf Jahren, deshalb gab es jetzt ein Gewinnspiel.

Der Termin Bauernmarkt steht

Der Bauernmarkt findet am Samstag, 5.September statt. Darauf haben sich jetzt Kreislandwirt Heinz-Josef Tölkes, Elmar Locher (Landwirtschaftskammer), City-Manager Christoph Dellmans und Werbering-Chef Reinhard Stein verständigt. Dieses Stadtfest, das das reiche Leben des Kempener Landes widerspiegelt, erfreut sich wachsender Beliebtheit.

Der Clou beim letzten Bauernmarkt war das Ferkelrennen der Landjugend. "Aus diesem Rennen haben wir 113 Euro überbehalten", sagt die Vorsitzende Anne Fliegen. Diesen Betrag hat der Verkehrsverein auf 200 Euro aufgestockt und dem Annenhof gespendet. Und noch ein Glücklicher: Der Kempener Friedhelm Joppien hat beim Ferkelrennen ein Wildschwein gewonnen. Na dann, guten Hunger...

Altstadt unter der Lupe

Wenn Sie noch nicht alle interessanten Ecken der Altstadt kennen, sollten Sie sich am Samstag Tina Hellmich anschließen. Die Intim-Kennerin von Kempens Kern wartet um 15 Uhr auf dem Museumsvorplatz, Burgstraße 19, und gewährt anderthalb Stunden verblüffende Einblicke - das Ganze für zwei Euro.

Auch die Dämmertouren, die das Kulturamt Ende 2008 freitagabends anbot, sollen beibehalten werden: jeden dritten Freitag im Monat, also am 20. Februar, 18 Uhr. "Ob dieses Angebot bestehen bleibt, richtet sich danach, wie es angenommen wird", sagt Dagmar Waldeck vom Kulturamt.

In Kürze gibt es fünf Handy-Läden

Kein Handel in der Altstadt ist so dynamisch wie der Handy-Markt. Kaum hat Harry Hensel seinen Vodafone-Laden an der Engerstraße12 räumen müssen, flaggt dort auch schon der Anbieter O2 sauerstoffblau.

Doch Vodafone legt nach: Im April eröffnen Tatjana Wunderlich (32) aus Nettetal und Luisa Schiattarella (29) aus Dortmund gegenüber in der ehemaligen Reinigungsbörse, Engerstraße 45, einen Shop auf 75 Quadratmetern Verkaufsfläche. Sie haben in der Gladbacher City bereits einen Vodafone-Hauptshop.

Dieser Wirbel löst beim T-Com-Laden an der Engerstraße 51 hektische Betriebsamkeit aus und lässt die Werbeflügel flattern. Da darf KTS-Haeßl, der älteste Handyladen der Altstadt an der Judenstraße 18, natürlich nicht nachstehen: Am Freitag dem 13. (was für ein Glückstag!), eröffnet Markus Haeßl im Nachbarhaus Nr.19 einen Shop, der unter E-Plus firmiert. Mit anderen Worten: Bald gibt’s fünf Handyläden in der Altstadt!

Kelty Brothers: 50 Jahre Bühne

Taxi Toni und Taxi Willi (Foto)- wer kennt sie nicht, die smarten Zwillings-Barden mit der Stimmungs-Pistole in der Weste. Jetzt feiern die Kelleners, so ihr bürgerlicher Name, mit Werner Tysl 50-jähriges Bühnenjubiläum als Kelty Brothers.

"Karnevalssonntag treten wir in Hüls bei der Party der KKG Nette Stölle Jonges im Goldenen Hirsch auf", verspricht Willi Kelleners. Wer das erleben will, sollte Willi unter Tel.02152/ 516806 kontaktieren und sich am 22. Februar nach Hüls besser ein Taxi nehmen.

www.taxiwilli.de

Jecker Müllmann für 2010 gebucht

Rückblick: Elferrats-Sitzung vergangenen Samstag. Karl-Heinz Hermans (79), Prinz 1974-1976 und Vizebürgermeister, redete den Narren ins Gewissen, nachdem er zum 22. Mal seine närrische Rente von 111 Cent ausgezahlt bekommen hatte: "Karneval ist ein Stück Kempener Kultur. Pflegen Sie das Brauchtum, erhalten Sie es aufrecht."

Was der Elferrat sich zu Herzen genommen hat: Frank Bühler aus Viersen, der als "Vierscher Müllmann" in der Bütt ein Sketch-Feuerwerk zündete, ist für 2010 gebucht. Na dann: Kempen helau!

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer