Hamacher ist nun Ehrenvorsitzender und Beiträge ab nächstes Jahr erhöht.

Kempen. Ayhan Basara ist der neue Vorsitzende von Thomasstadt Kempen. Er folgt auf Willi Hamacher, der nach zehn Jahren nicht mehr antrat. Basara war zuvor Geschäftsführer des Fußballklubs. In dieses Amt wurde seine Frau Claudia gewählt. Hamacher wurde anschliessend zum Ehrenvorsitzenden gewählt. Er erhielt aus der Hand des Kreisvorsitzenden Willi Wittmann die DFB-Armbanduhr überreicht.

Zur Jahreshauptversammlung am Freitag im Clubheim an der Berliner Allee waren 60 Mitgliedern gekommen. Sie erinnerten sich, dass die 1. Mannschaft in der vergangenen Saison erst im letzten Spiel gegen den TuS St. Hubert nur ganz knapp den Bezirksligaaufstieg verfehlte. Neu beim SV Thomasstadt ist der Frauen- und Mädchenfußball mit drei Mädchenmannschaften und einer Spielgemeinschaft bei den Frauen mit Borussia Oedt.

Unmut über lange Winterpause wegen gesperrter Plätze

Ein Dauerthema seit Jahren: Die Platzsituation. Die Jugendabteilung bemängelte, dass die Stadt sehr schnell die Plätze sperre. Im Winter könnten es dann schon mal vier Monate Winterpause sein. Das schlage sich auf die Leistungen der Jugend nieder. Man war sich einig, dass der neue Kunstrasenplatz dringend benötigt werde.

Nochmals wurde Kritik an der Stadt wegen der Erhöhung der Sportstättenbenutzungsgebühr um 50 Prozent geübt. Sie tritt am 1. Januar in Kraft. Das hat auch für Thomasstadt Folgen. Die Versammlung beschloss eine Erhöhung der Beiträge zum gleichen Zeitpunkt von einem Euro pro Monat und Mitglied. Bei der Jugend steigt der Beitrag von sechs auf sieben Euro, bei den Senioren von neun auf zehn und den Familien von 17 auf 18.

375 von 783 Fußballern sind Kinder und Jugendliche

Der Verein hat derzeit 783 Mitglieder, wovon 186 aus der Badminton-Abteilung kommen. Bei den Fußballern gibt es 375 Kinder und Jugendliche. Nach Ansicht von Willi Hamacher muss der Verein in der Zukunft daran arbeiten, dass Kempener Kinder auch in Kempen Fußball spielen und nicht auswärts.

2. Vorsitzender Franz-Josef (Schmicko) Schmitz, Schatzmeister Stefan Lepkes, Sozialwartin Claudia Hamers.

Hamacher regte an darüber nachzudenken, ob Thomasstadt weiter im DJK bleiben soll und ob Fußballer und Badmintonspieler zusammenpassen.

Von guten Erfolgen, bis hin zu den Europameisterschaften konnte die Badmintonabteilung berichten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer