Fast fertig ist die Sauna-Landschaft an der Buschstraße in Kaldenkirchen. Am 19.September soll es losgehen. Gerechnet wird mit 41000 Besuchern pro Jahr.

Geschäftsführer Norbert Dieling (l.) und Bürgermeister Christian Wagner versuchen sich in der neuen Sauna-Landschaft an einem Aufguss (Foto links). Im Ruhebereich warten die Liegen bereits auf die ersten Besucher.
Geschäftsführer Norbert Dieling (l.) und Bürgermeister Christian Wagner versuchen sich in der neuen Sauna-Landschaft an einem Aufguss (Foto links). Im Ruhebereich warten die Liegen bereits auf die ersten Besucher.

Geschäftsführer Norbert Dieling (l.) und Bürgermeister Christian Wagner versuchen sich in der neuen Sauna-Landschaft an einem Aufguss (Foto links). Im Ruhebereich warten die Liegen bereits auf die ersten Besucher.

Geschäftsführer Norbert Dieling (l.) und Bürgermeister Christian Wagner versuchen sich in der neuen Sauna-Landschaft an einem Aufguss (Foto links). Im Ruhebereich warten die Liegen bereits auf die ersten Besucher.

Kurt Lübke, Bild 1 von 2

Geschäftsführer Norbert Dieling (l.) und Bürgermeister Christian Wagner versuchen sich in der neuen Sauna-Landschaft an einem Aufguss (Foto links). Im Ruhebereich warten die Liegen bereits auf die ersten Besucher.

Kaldenkirchen. "Tervetuloa muukalainen - Willkommen Fremder": Mit diesem Schriftzug an der Wand im Eingangsbereich wird der Gast der neuen Saunalandschaft Finlantis begrüßt. So soll gleich deutlich werden: Hier geht es finnisch entspannt zur Sache. An wenigen Ecken muss noch gearbeitet werden, aber im Prinzip ist das neue Nettetaler "Highlight", wie es Bürgermeister Christian Wagner nennt, fertig.

Die Baukosten haben sich von 2,2 auf 2,53Millionen Euro erhöht

Das Konzept für die Einrichtung ist aus Finnland übernommen worden. Es riecht nach Holz. Besonders stolz sind die Bauherren auf Kelo. "Das ist Kiefernholz aus Finnland, das eine besondere Beschichtung hat und so widerstandsfähig ist", sagt Stadtwerke-Geschäftsführer Norbert Dieling. Die typische graue Färbung des Holzes taucht immer wieder auf, ebenso wie die blauen Flächen, die versehen mit natürlichen Formen den Weg durch die Landschaft weisen.

Durch den harten Winter haben sich die Arbeiten verzögert- und die Baukosten erhöht: von 2,2 auf 2,53Millionen Euro. Gerechnet wird mit 41000Besuchern pro Jahr- damit soll Finlantis nicht nur sich selbst tragen. Wagner: "Die Überschüsse sollen zur finanziellen Deckung des Nette-Bades verwendet werden." Beschäftigt werden zwei Vollzeitkräfte und 32Mitarbeiter auf 400-Euro-Basis.

"Es soll schon ein kommunikativer Ort sein."

Norbert Dieling, Geschäftsführer Stadtwerke

Durch die Umkleidekabinen gelangt man ins Hauptgebäude mit zwei Saunen: eine mit Licht- und Soundeffekten sowie eine kleinere für zehn Personen mit 90Grad. "Wer die Kelle hat, hat das Wort", lautet dort das Motto.

Bierernst oder schweigsam soll es dort keineswegs zugehen. "Es soll schon ein kommunikativer Ort sein", sagt Dieling. Besonders wichtig ist den Betreibern, neue Zielgruppen in die Sauna zu locken. Daher gibt es zum Start besondere Aktionen für Frauen, Senioren, Studenten und Familien.

Am 19.September ist ab 12Uhr Tag der offenen Tür im Finlantis, der Saunalandschaft neben dem Nette-Bad an der Buschstraße.

"Ladys First" heißt es am Montag, 20. September, beim Frauentag. Am Dienstag ist Students Spa für die jüngere Generation. Am Mittwoch heißt das Motto Finlantis Vital mit einem Mix aus Gesundheit, Lebenslust und Unterhaltung für die Generation 50Plus. Der Donnerstag ist für Familien- inklusive Kinderanimation für Schwimmer ab sieben Jahre im Nette-Bad. An den ersten vier Tagen gelten Pauschalpreise: 20Euro tagsüber, 26Euro abends (inklusive zehn bzw. 13 Euro Guthaben für Wellness und Gastronomie).

Ab 25.September von 11 bis 22 Uhr, freitags und samstags bis 23 Uhr, sonntags bis 20 Uhr geöffnet. Montag bleibt Frauentag.

Drei Stunden Saunaerlebnis kosten abends oder am Wochenende 16 Euro, tagsüber 13 Euro. Die Tageskarte kostet 18 Euro. Außerdem gibt es Sparpakete, Dauer- und Guthabenkarten.

Abschalten soll man im großen Ruhebereich mit Liegen und Blick in den Garten können. In einer Kunstfels-Landschaft kann man sich abduschen. Nur das Dampfbad wird zur Eröffnung nicht fertig sein. "Der Hersteller konnte den Termin nicht einhalten", erklärt Dieling.

Im Garten führt am Pool vorbei ein Weg zur Panorama-Sauna. "Dort soll es mit Spaß und verschiedenen Aufgüssen zur Sache gehen", sagt Betriebsleiter Thomas Lamers.

Im vorderen Bereich gibt es zudem Wellness-Angebote wie Massage- und Kosmetikbehandlungen für die Finlantis-Besucher sowie für externe Gäste. Zudem gibt es eine finnische Schutz- und Grillhütte, Laavu genannt, und einen Gastronomiebereich mit leichten, gesunden Speisen. Mike von Kannen, wie Küchenchef und zweiter Betriebsleiter: "Wir haben uns in unserem Restaurant auf die leichte Vitalküche konzentriert."

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer