Zerstörung: Die Hütte am Bolzplatz in Glabbach ist kaputt. Verdächtigt werden zwei Jugendliche.

Hinsbeck. Das Glück hielt sieben Jahre: Zwei Jugendliche zerstörten die Allwetter-Schutzhütte auf dem Glabbacher Bolz- und Spielplatz. Die traurigen Reste räumten Mitarbeiter des Grünflächenamtes zur Unfallverhütung weg.

Anfang September 2001 waren die Hütte, ein neues Klettergerät und der in 500 freiwilligen Arbeitsstunden renovierte Bolz- und Spielplatz von der Sektionsgemeinschaft eingeweiht worden. 2000Mark (1022Euro) hatte Renate Hommes für Spielgeräte und Schutzhütte in der Bürgerschaft gesammelt, die gleiche Summe hatte die Stadt beigesteuert.

Die Spielplatz-Patin hat inzwischen Strafantrag gestellt

Mitte Januar beobachteten Anlieger, wie zwei Jugendliche- ein 15-Jähriger aus Hinsbeck, ein 14-Jähriger aus Kaldenkirchen- auf die Hütte kletterten und auf dem Dach herumsprangen, bis die Hütte zusammenkrachte. Die Jugendlichen flüchteten, konnten aber identifiziert werden.

Inzwischen hat die Polizei den Kaldenkirchener vernommen. Er sagte aus, er und sein Kumpel hätten an der Hütte lediglich gerüttelt. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. Einen Strafantrag hat die Spielplatz-Patin inzwischen gestellt. lg/dh

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer