Es geht um die Förderung der Vereine.

Beim WZ-Mobil wurden fleißig Panini-Sticker getauscht und geklebt.
Beim WZ-Mobil wurden fleißig Panini-Sticker getauscht und geklebt.

Beim WZ-Mobil wurden fleißig Panini-Sticker getauscht und geklebt.

Friedhelm Reimann

Beim WZ-Mobil wurden fleißig Panini-Sticker getauscht und geklebt.

Kempen/Tönisvorst. „Der Sport in Kempen hat leider nur dann eine Lobby, wenn sich die Stadtväter damit öffentlich in Szene setzen können.“ Mit diesen Worten hat Detlev Schürmann, Vorsitzender der Vereinigten Turnerschaft (VT), massive Kritik an Verwaltung und Politik geübt (die WZ berichtete). Zudem bemängelte er, dass es in Auseinandersetzungen mit der Stadt vom Stadtsportverband (SSV) keine Unterstützung gegeben habe. Schon mehrfach hatte Schürmann erklärt, dass die VT ihre Interessen besser selbst vertreten könne als der SSV. Im Vorstand des Gremiums ist kein Vertreter der VT dabei. Ebenso fehlt ein Mitglied des SV Thomasstadt, ein weiterer großer Verein in Kempen.

In Tönisvorst sind die Probleme des Verbandes noch deutlich größer. Der SSV befindet sich in der Auflösung – aus finanziellen Gründen (die WZ berichtete). Vom Vorstand wird in diesem Zusammenhang auch die Haltung der Stadt Tönisvorst bemängelt: „Es kommt so rüber, als habe die Stadt nichts für den Sport in Tönisvorst übrig.“

Massive Kritik in Kempen, SSV-Krise in Tönisvorst: Hat der Sport angesichts leerer Kassen wirklich keine Lobby? Das möchte die WZ von Ihnen wissen. Bei der Rollenden Redaktion geht es am Donnerstag um die Förderung des Sports. Das WZ-Mobil steht von 11 bis 12 Uhr in Kempen an der Ecke Enger-/Burgstraße – gegenüber der Tchibo-Filiale.

redaktion.kempen@wz.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer