50 Bürger ließen sich im Ratssaal erklären, wie die Fußgängerzone in Zukunft aussehen soll. Bis Ende des Jahres werden Kanal und Straßenpflaster erneuert.

Lobberich. Reges Interesse, viele Fragen und keine Kritik gab es am Mittwochabend bei der Bürgerversammlung zur Erneuerung der Fußgängerzone obere Hoch-/von-Bocholtz-Straße. Etwa 50 Lobbericher kamen in den Ratssaal. Die Technische Beigeordnete Susanne Fritzsche stellte die Pläne vor.

„Die Diskussion über Gaslicht nehmen wir ernst.“

Susanne Fritzsche, Beigeordnete

„Das neue Pflaster soll nicht in Konkurrenz zur historischen Bebauung und den Geschäften stehen. Alles wird barrierefrei“, sagte Fritzsche. Die Fläche zwischen den Baumreihen in der Mitte der von-Bocholtz-Straße werde wassergebunden, also nicht gepflastert. Auch wird auf Möblierung weitgehend verzichtet. Bänke und Sitzgelegenheiten bieten Straßencafés und Eisdiele. Wenn Brunnen gewünscht werden, müssten dafür Sponsoren gefunden werden.

„Die Diskussion über Gaslicht nehmen wir ernst“, unterstrich Fritzsche. Der Planungsausschuss werde sich in öffentlicher Sitzung mit dem Thema beschäftigen. „Die Diskussion werden wir nicht abwürgen. Aber wir müssen auf die Kosten achten.“

Die Kanalbauarbeiten sollen bis Mitte Juni abgeschlossen sein

Zum Vorgehen: In diesem Jahr wird die obere Hochstraße, der älteste Teil der Fußgängerzone, erneuert. Die Kanalerneuerung beginnt Ende Februar/Mitte März. Vor Beginn der Bagger- und Pressarbeiten werden Gutachter ein Beweissicherungsverfahren einleiten, um eventuelle Schäden an Gebäuden feststellen zu können.

Um möglichst wenig Belästigung für Anlieger und Besucher zu haben, wird der neue Kanal in zwei Bauabschnitten unterirdisch verpresst, so dass lediglich zwei Baugruben zu sehen sein werden. Je Abschnitt sind vier Wochen veranschlagt. Danach werden die Hausanschlüsse in offener Bauweise erneuert. Mitte Juni sollen die Kanalarbeiten abgeschlossen sein. Danach werden Gas- und Wasserleitungen erneuert.

Der letzte Bauabschnitt soll Mitte Dezember fertig sein

Ab Sommer wird das Pflaster in fünf Abschnitten erneuert. Beginn ist an der Einmündung Markt-/Hochstraße/von-Bocholtz-Platz. Der letzte Bauabschnitt am „Stern“ soll Mitte Dezember 2011 fertig sein.

Fritzsche versprach: „Falls erkennbar, dass wir nicht vor Beginn des Weihnachtsgeschäfts fertig sind, wird alles abgedeckt. Im Frühjahr wird dann weiter gebaut.“ Das Weihnachtsgeschäft soll nicht beeinträchtigt werden.

„Wird alles fertig sein wenn Kaufland eröffnet?“, war die Frage, die vor allem die Einzelhändler interessierte. Fritzsche versprach: Wenn das neue Einkaufszentrum eröffnet, wird auch die obere Hochstraße fertig sein. Auch die Verbindung zwischen Kaufland und Fußgängerzone soll bis dahin fertig sein.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer