Am Thomaeum sind die meisten kranken Kinder wieder da.

Kempen/Mülhausen. Die Zahl der grippeerkrankten Kinder am Kempener Thomaeum ist zurückgegangenen. Dort waren Ende vergangener Woche in den sechser Klassen und einer siebten viele Schüler krank, in der 6b fehlten sogar 15 von 33 Kindern. "Heute fehlten in den sechsten Klassen insgesamt neun", sagt Vize-Direktorin Gudrun Vetter-Rehkämper auf WZ-Anfrage am Montag. "Nur zwei der Erkrankten wurden positiv auf Schweinegrippe getestet." Die Sechstklässler hatten sich offensichtlich bei der Klassenfahrt angesteckt.

Duesberg-Gymnasium, Real- und Liebfrauenschule haben je einen Fall

Auf Klassenfahrt war auch die zehnte Jahrgangsstufe der Liebfrauenschule Mülhausen. "Dort gibt es relativ viele Krankmeldungen", sagt Schulleiter Lothar Josten. Aber von den insgesamt 1200Gymnasiasten ist zurzeit nur einer an der Neuen Grippe erkrankt. Ansonsten hielte sich alles im Rahmen der normalen November-Infektionen.

Ebenfalls jeweils einen an Schweinegrippe infizierten Schüler melden das Kempener Duesberg-Gymnasium und die Erich Kästner Realschule.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer