Der Quark-Öl-Teig ist schnell zubereitet. Als fruchtiger Belag eignen sich auch Pflaumen.

Welche Äpfel dürfen es denn sein? Am Stand von Christiane Weifels in Kempen gibt es eine breite Palette.
Welche Äpfel dürfen es denn sein? Am Stand von Christiane Weifels in Kempen gibt es eine breite Palette.

Welche Äpfel dürfen es denn sein? Am Stand von Christiane Weifels in Kempen gibt es eine breite Palette.

Kurt Lübke

Welche Äpfel dürfen es denn sein? Am Stand von Christiane Weifels in Kempen gibt es eine breite Palette.

Kempen. Draußen wird’s frisch(er). Die Sehnsucht nach wohliger Wärme wächst. Daher bitten wir heute an die Kaffeetafel. Denn der Streuselkuchen, den wir auftischen, schmeckt sowohl zu frisch aufgebrühtem Kaffee als auch zu heißem Tee.

Zutaten für den Quark-Ölteig:

150 g gut ausgepresster Quark

6 EL Milch

6 EL Öl

75 g Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

1 Päckchen Backpulver

300 g Weizenmehl

etwas Salz

Marktbummel

Zutaten für die Streusel:

300 g Weizenmehl

150 g Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

1 Messerspitze gemahlener Zimt

150 g Butter

Gehen wir gleich über zur Teigzubereitung: Den Quark mit Milch, Öl, Zucker, Vanillezucker und Salz verrühren. Danach gut die Hälfte des Mehls und Backpulver dazugeben und verrühren. Den Rest des Mehls darunter kneten. Danach kann der Teig auf einem Backblech ausgerollt werden. Für den Belag eignen sich selbst gemachter Apfelkompott oder Pflaumen.

Für die Streusel Mehl in eine Schüssel geben und mit Zucker, Vanillezucker und Zimt vermischen. Das Fett in Flöckchen dazugeben, alle Zutaten mit den Händen zu Streuseln vermengen und gleichmäßig auf dem Teig verteilen.

Nun geht das Blech bei Ober- und Unterhitze (175 bis 195 Grad) auf mittlerer Schiene in den Backofen. Je nach Belag-Dicke (Kompott oder Pflaumen) zwischen 35 bis 50 Minuten backen. Und später dann mit einem Sahnehäubchen an die Kaffeetafel. Guten Appetit!

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer