Familie Dubienski freut sich über einen Stammhalter.

Große Freude im Hospital (v.l.): Vater Piotr, Schwester Sylwia, Neujahrsbaby Michal und Mutter Magda Dubienski.
Große Freude im Hospital (v.l.): Vater Piotr, Schwester Sylwia, Neujahrsbaby Michal und Mutter Magda Dubienski.

Große Freude im Hospital (v.l.): Vater Piotr, Schwester Sylwia, Neujahrsbaby Michal und Mutter Magda Dubienski.

Bastian Königs

Große Freude im Hospital (v.l.): Vater Piotr, Schwester Sylwia, Neujahrsbaby Michal und Mutter Magda Dubienski.

Kempen. Um 3.44 Uhr am Neujahrsmorgen hat der kleine Michal im Hospital zum Heiligen Geist das Licht der Welt erblickt: 2980 Gramm schwer, 53 Zentimeter lang und putzmunter. Für Mutter Magda Dubienski (32) war es eine leichte Geburt. Darüber freuen sich auch ihr Mann Piotr (44) und Michals große Schwester Sylwia (2).

„Während der Schwangerschaft hat Sylwia oft den Babybauch meiner Frau geküsst. Sie hat sich sehr auf ihr Brüderchen gefreut. Als er da war, wunderte sie sich, wie klein Michal ist“, sagt der stolze Vater.

Michal kam am Namenstag seiner Großväter zur Welt

Am Nachmittag von Silvester begannen die Wehen. Um 3 Uhr ging’s ins Krankenhaus. Eine Dreiviertelstunde später war es dann soweit: Das zweite Kind der Eheleute Dubienski kam auf die Welt.

Die Familie mit polnischen Wurzeln lebt in Kempen. Besonders freut sich Piotr Dubienski darüber, dass sein Sohn am Namenstag beider Großväter geboren wurde: „Wer Mietczyslaw heißt, feiert am ersten Tag des Jahres. Das Kind ist ein Geschenk für beide Opas.“ Im April oder Mai werden sie ihren Enkel in Polen kennenlernen.

Zuhause in Kempen sind Wiege und Kinderzimmer schon vorbereitet. Vater Piotr hat bis zum Ende der Woche Urlaub und für seine Familie viel Zeit.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer