Mehr als 400 aktuelle Titel können sich Nettetaler Fünftklässler für die nächsten Wochen ausleihen.

Birgitt Mager (vorne) freut sich über den Andrang in der Stadtbücherei bei der Eröffnung zum Sommer-Lese-Club 2010.
Birgitt Mager (vorne) freut sich über den Andrang in der Stadtbücherei bei der Eröffnung zum Sommer-Lese-Club 2010.

Birgitt Mager (vorne) freut sich über den Andrang in der Stadtbücherei bei der Eröffnung zum Sommer-Lese-Club 2010.

Friedhelm Reimann

Birgitt Mager (vorne) freut sich über den Andrang in der Stadtbücherei bei der Eröffnung zum Sommer-Lese-Club 2010.

Breyell. "Wir leihen uns Science-Fiction, Fantasy und Krimis aus", sagen Paul Reinschlüssel, Jan-Lucas Küppers und Hendrik Heitmann, Schüler des Werner-Jaeger-Gymnasiums. Sie waren zum Start des Sommer-Lese-Clubs 2010 in die Stadtbücherei nach Breyell gekommen. Nach den Zeugnissen gab es am Mittwoch für die Nettetaler Fünftklässler ab 11 Uhr mehr als 400 Bücher zum Ausleihen.

"Wir müssen sicher gehen, dass alles gelesen wurde."

Birgitt Mager, Stadtbücherei

"Die Idee stammt aus den Vereinigten Staaten und kam vor sieben Jahren nach Deutschland. Wir sind zum vierten Mal dabei", sagt Birgitt Mager von der Stadtbücherei. Initiator des Projekts in Deutschland ist das Kultursekretariat NRW in Gütersloh. Von dort gab es dieses Jahr Zuschüsse.

Ziel des Sommer-Lese-Clubs ist es, dass die Teilnehmer in den Sommerferien drei Bücher lesen. Birgitt Mager: "Für alle, die das schaffen, gibt es auf der Abschlussparty einen Gutschein für Pizza und Getränke."

Die Teilnahme ist für alle Kinder kostenlos. Mitmachen können aber nur Fünftklässler. Birgitt Mager: "Wir mussten uns einschränken und das ist genau das richtige Alter, um die Schüler an das Buch heranzuführen."

Ein bis zwei Bücher können auf einmal ausgeliehen werden. Nur wer längere Zeit in den Urlaub fährt darf mehr mitnehmen. Wenn die Lektüre zurückgegeben wird, fragen die Mitarbeiter der Bücherei den Inhalt bei den Teilnehmern ab. "Damit wir sicher gehen können, dass alles gelesen wurde", sagt Mager.

Insgesamt können die Fünftklässler 400 Bücher ausleihen. Die sind für Kinder von etwa zehn bis zwölf Jahre geeignet.

Dieses Jahr haben sich 240 Kinder angemeldet. Das ist neuer Rekord. Die Jahre zuvor waren es immer um die 220 Anmeldungen. Interessierte können noch spontan teilnehmen. Diese und nächste Woche kann zu den Öffnungszeiten der Bücherei gestartet werden: montags und donnerstags von 10 bis 13 und 14 bis 18 Uhr sowie dienstags und freitags von 14 bis 18 Uhr.

Für alle, die in den Sommerferien drei Bücher und mehr lesen, gibt es einen Gutschein und ein Zertifikat. Außerdem wird es auf dem Zeugnis vermerkt. Der Inhalt der Lektüre wird bei der Buch-Rückgabe abgefragt.

Geworben hat die Stadtbücherei vor den Ferien gezielt in den fünften Klassen. Und die Schüler der weiterführenden Schulen aus Nettetal waren begeistert: Über 240 haben sich angemeldet.

"Ich lese auch sonst viel", sagt die zehnjährige Kathrin Scibbe von der Gesamtschule. Sie ist mit vier Freundinnen direkt nach der Schule mit dem Fahrrad zur Stadtbücherei gefahren.

Susann Töpfer: "Sonst liest mein Sohn gar nicht."

Alle wollen mindestens drei Bücher in den Ferien lesen. Etwas "spannendes" möchte sich Celina Geißels ausleihen: "Wahrscheinlich Fantasy."

Auch Eltern freuen sich über das Angebot. Susann Töpfer: "Sonst liest mein Sohn gar nicht." Aber Oliver Weidner von der Realschule Kaldenkirchen möchte diese Ferien einmal ausprobieren, ob er die drei Bücher schafft.

Zur Auswahl gibt es von den "Drei Fragezeichen", über "Das magische Baumhaus" bis zu den "Vampirschwestern" alles, was sich für Kinder im Alter von zehn bis zwölf Jahren eignet.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer