Die wirtschaftliche Lage im Kreis sei besser als in der Gesamtregion.

Ein Feuerwerk über der Festhalle Viersen – die IHK erhofft sich in diesem Jahr ähnliche Knalleffekte für die Wirtschaft.  Archiv
Ein Feuerwerk über der Festhalle Viersen – die IHK erhofft sich in diesem Jahr ähnliche Knalleffekte für die Wirtschaft. Archiv

Ein Feuerwerk über der Festhalle Viersen – die IHK erhofft sich in diesem Jahr ähnliche Knalleffekte für die Wirtschaft. Archiv

Busch

Ein Feuerwerk über der Festhalle Viersen – die IHK erhofft sich in diesem Jahr ähnliche Knalleffekte für die Wirtschaft. Archiv

Kreis Viersen. Jo Classen, Vorsitzender der Werbegemeinschaft „Viersen aktiv“, ist zufrieden. Der Juwelier an der Viersener Hauptstraße hat ein „spätes, aber dann gutes Weihnachtsgeschäft“ erlebt. Auch wenn der Erfolg für das Geschäftsjahr 2016 von zahlreichen Faktoren abhängt, meint er zuversichtlich: „Wenn die Entwicklung so weiter geht, bin ich zufrieden.“

Einzelhändler Jo Classen ist kein Einzelfall. Auch für die Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein verspricht das Jahr 2016 ein echter Knaller im Kreis Viersen zu werden. Dies zeigt eine Analyse der Kammer, bei der sie eigene Daten ausgewertet sowie Statistiken von IT.NRW und der Arbeitsagentur hinzugezogen hat. „Bei der jüngsten Konjunktur-Umfrage meldeten die Betriebe im Kreis eine gute Lage, auch die Beschäftigung wächst weiter an“, heißt es in einer Mitteilung der IHK. „Der Einzelhandel meldet eine so gute Geschäftslage wie seit dem Einheitsboom Anfang der 90er-Jahre nicht mehr“, sagt Jürgen Steinmetz, Geschäftsführer der IHK Mittlerer Niederrhein.

Etwa ein Drittel der Unternehmen erwartet bessere Geschäftslage

39 Prozent der Unternehmen im Kreis Viersen bezeichneten bei der IHK-Umfrage ihre Geschäftslage als „gut“, 54 Prozent als „befriedigend“ und nur acht Prozent als „schlecht“. Für die Modebranche sieht der Viersener Hubert Rettler aber Luft nach oben. „Mit dem vergangenen Jahr sind wir gar nicht zufrieden. Bei 15 Grad kauft niemand Winterkleidung. Die Lager sind voll, das kostet viel Geld“, meint der Viersener.

Dass die Lage im Kreis Viersen der IHK zufolge „merklich besser als in der Gesamtregion“ ist, zeigt sich an millionenschweren Expansionsvorhaben. Ein Beispiel: Der US-Süßwaren-Hersteller Mars will rund zehn Millionen Euro in den Umbau und in die Weiterentwicklung seiner Produktionsstätte in Viersen-Mackenstein investieren. Dadurch werden auch neue Jobs geschaffen. Insgesamt erwarten 32 Prozent der Unternehmen im Kreis in diesem Jahr eine „Verbesserung der Geschäftslage“.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer