Viersens Einwohner haben mehr als 80 Verbesserungsvorschläge für Bus und Bahn gemacht. 51 von ihnen sollen weiterverfolgt werden, schlägt die Stadtverwaltung vor. Politiker diskutieren am 6. Dezember.

Der Busbahnhof Viersen zwischen Rathausmarkt und Lindenstraße.
Der Busbahnhof Viersen zwischen Rathausmarkt und Lindenstraße.

Der Busbahnhof Viersen zwischen Rathausmarkt und Lindenstraße.

Busch

Der Busbahnhof Viersen zwischen Rathausmarkt und Lindenstraße.

Viersen. Ein Anruf-Sammeltaxi in den späten Abendstunden für Dülken? Mehr Busse für die Schüler des Berufskollegs nach der 6. und 8. Unterrichtsstunde? Eine Verlängerung des SB 83 bis Roermond Bahnhof – mit Halt am Outlet-Center und einer Verknüpfung zu Buslinien nach Viersen und Brüggen? Das sind drei der 81 Anregungen von Viersener Bürgern für den neuen Nahverkehrsplan des Kreises.

„Über eine spätere Verbindung von Viersen bis Süchteln würde ich mich freuen, besonders am Wochenende und an Heimspieltagen.“

Ein Viersener Einwohner

Drei von mehr als 50 Anregungen, die die Stadtverwaltung für so gut hält, dass sie weiterverfolgt werden sollen. „Auch die Euregio Rhein-Maas Nord fordert die Verlängerung des SB 83, hat hierzu Gesprächsbedarf und Gesprächsbereitschaft signalisiert“, heißt es zum Beispiel in der Vorlage für eine Sondersitzung des Straßenverkehrsausschusses der Stadt Viersen am 6. Dezember.

Grundsätzlich muss die Politik entscheiden, welche Anregungen weiterverfolgt werden und welche nicht.

In der kommenden Woche berät dazu zunächst der Straßenverkehrsausschuss in öffentlicher Sitzung, die Entscheidung fällt der Hauptausschuss am 8. Dezember, ebenfalls öffentlich

. Welche Anregungen dann tatsächlich im neuen Nahverkehrsplan des Kreises Viersen auftauchen, ist noch unklar. Dessen letzte Neufassung stammt noch aus dem Jahr 2004. Die neue Version, die voraussichtlich 2019 umgesetzt werden soll, wird beispielsweise neue Wohnbaugebiete, aber auch Veränderungen in der Bevölkerungsstruktur und im Mobilitätsverhalten berücksichtigen.

Idee einer Rundbuslinie wird angezweifelt

So zählt zu den Ideen, die weiterverfolgt werden sollen, eine Anbindung der Gewerbegebiete in Venlo und Mackenstein ebenso wie Nacht-Express-Linien nach Mönchengladbach und Krefeld.

Die Nacht-Express-Linie nach Mönchengladbach könnte auch eine Anregung erübrigen, die ein Viersener Einwohner gemacht hatte: „Über eine spätere Busverbindung von Viersen nach Süchteln würde ich mich freuen, besonders am Wochenende und an den Heimspieltagen.“

Ebenfalls gewünscht: ein Halbstundentakt an Werktagen und ein Stundentakt an Wochenenden auf allen Linien im gesamten Kreisgebiet.

Nicht weiterverfolgen würde die Stadtverwaltung die Anregung, alle Buslinien in der Stadt über den Bahnhof zu führen. Und auch die Idee einer Rundbuslinie, die alle Kommunen im Kreis miteinander verbindet, erscheint den Experten in der Stadtverwaltung nicht zielführend: „Ob Rundlinien fahrzeit- und streckentechnisch tatsächlich sinnvoll sind, darf angezweifelt werden.“

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer