Beim RFV Lobberich an der Lüthemühle sorgen die Reiter bis Sonntag für großen Sport.

Beim RFV Lobberich an der Lüthemühle sorgen die Reiter bis Sonntag für großen Sport.
Vier Tage dauert das Reitsportfestival in Lobberich.

Vier Tage dauert das Reitsportfestival in Lobberich.

Archiv

Vier Tage dauert das Reitsportfestival in Lobberich.

Lobberich. In diesem Jahr jährt sich die Vereinsgründung des Reit- und Fahrverein (RFV) Lobberich zum 90. Mal. Vom heutigen Donnerstag bis Sonntag, 7. August, findet das 63. Lobbericher Reitsportfestival an der Lüthemühle statt. Für den runden Geburtstag haben sich Organisatoren besonders ins Zeug gelegt. Am Samstag ab 20 Uhr erwartet die Besucher ein abwechslungsreiches Programm unter dem Motto: „Etwas Altes – Etwas Neues“. Unter anderem wird es eine weitere Auflage eines Horse-Ball-Spiels geben, eine Art Kombination aus Handball und Basketball zu Pferd.

Den Abschluss des Turniers bildet die Reiterparty

Als sportlichen Höhepunkt bietet das Turnier ein Zweikampfspringen der Klasse M*. Für dieses Springen haben sich in einem Springen der Klasse M* und der Klasse S* 16 Reiter zu qualifizieren. Den Abschluss des Turniers bildet die Reiterparty.

Egidius Heythausen lenkte von Beginn an als Vorsitzender die Geschickte des Vereins, an seiner Seite war der stellvertretende Vorsitzende Mathhias Hennen als Reitlehrer tätig. Derzeit lenkt Wilhelm Tobrock die Geschicke des RFV Lobberich. Noch 1927 richtete der Verein Geländeritte, Fuchsjagden und vor allem die Teilnahme an Turnieren aus. Die Mitglieder wuchsen allmählich eng zusammen. Gleichzeitig bemühten sie sich um die Fertigstellung einer eigenen Reitbahn, die Mitte Juli 1927 in Betrieb genommen wurde. Sportlich hatten die Mitglieder des Vereins bereits nach kurzer Zeit zahlreiche Erfolge aufzuweisen. Diese Grundlage schaffte auch die Voraussetzungen für das erste eigene große Turnier.

Im Juli 1956 wurde das Kreisturnier ausgetragen, zahlreiche Wettkämpfe folgten. Im Jahr 1960 wurde der Bau der neuen Reithalle beschlossen, die am 5. Oktober 1963 eingeweiht wurde.

Zum 50-jährigen Bestehen 1976 gelang dem Verein ein neuer Höhepunkt: Ein „Internationales Jubiläumsturnier“, ein CHI, an dem Olympiasieger und Medaillengewinner der gerade beendeten Spiele von Montreal teilnahmen. Im Jahr 2004 erwarb Familie Schepers die Anlage an der Lüthemühle und erbaute dort eine große neue Reitsportanlage. Heute bietet der Verein eine Schaubildgruppe, die mit ihren mehrfachen Siegen bei Schulbildwettbewerben in der Philipshalle Düsseldorf oder der Westfalenhalle in Dortmund, die Grundlage für den exzellenten Ruf dieser Gruppe hervorhebt. Auch die aktiven Turnierreiter, die ihre Turnierlizenz über den Verein in Warendorf beantragen, lassen den Verein weiter wachsen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer