Kommunen haben keine Angst vor Wassermassen.

regen
Dieser Gully an der Oedter Mooren-Halle ist auch vereist.

Dieser Gully an der Oedter Mooren-Halle ist auch vereist.

Dieser Gully an der Oedter Mooren-Halle ist auch vereist.

Kempen/Grefrath/Nettetal. Niederschläge in Form von Schnee und Regen sind für Mittwoch und Donnerstag angesagt. Sind die Gullys in den Kommunen eisfrei, damit das Wasser problemlos ablaufen kann? Die WZ hörte sich um.

„Bei uns in Kempen wurden seit Dienstag alle Senken, Rinnen und Abläufe von den Mitarbeitern des Baubetriebshofs schnee- und eisfrei gemacht. Nur der Split bleibt erst mal liegen“, sagt Kirsten Pfennings, Mitarbeiterin im Presseamt. Kommt es zu größeren Wasseransammlungen, sei der Bauhof schnell mit Werkzeug vor Ort, so Pfennings.

Entspannte Lage in Grefrath, kleiner Streusalzrest in Nettetal

In der Gemeinde Grefrath gibt es „überwiegend freie Gullys“. Das sagt Klaus Kückemanns, stellvertretender Leiter des Baubetriebshofes. Aber: „Ob der Ablauf eines Gullys funktioniert, lässt sich von außen nicht beurteilen.“

Nettetals Technische Beigeordnete Susanne Fritzsche blickt gespannt auf die nächsten Tage: „Glatte Straßen sind unsere größe Sorge. Wir haben nur noch fünf Tonnen Streusalz.“ Kreisverkehre und Hauptverkehrsstraßen werden zuerst gestreut. Bei Tauwetter schaut der Bauhof bei den Gullys nach Bedarf nach dem Rechten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer