Der Kempener Entsorger löst seinen Kooperationspartner HML im Kreis ab.

müll
Die gelben Tonnen in Kempen, Grefrath und Tönisvorst werden seit Anfang des Jahres von Schönmackers abgeholt.

Die gelben Tonnen in Kempen, Grefrath und Tönisvorst werden seit Anfang des Jahres von Schönmackers abgeholt.

Reimann

Die gelben Tonnen in Kempen, Grefrath und Tönisvorst werden seit Anfang des Jahres von Schönmackers abgeholt.

Kempen/Grefrath. Wechsel bei der Abholung der gelben Tonnen: Das Unternehmen Schönmackers mit Sitz in Kempen ist seit 1. Januar mit der Abfuhr in Tönisvorst, Kempen und Grefrath betraut worden.

Zuvor hatte das die Firma Handel Marketing Logistik (HML) erledigt. Das Unternehmen war zwar keine Tochter von Schönmackers. Zwischen den beiden Firmen gab es aber eine Kooperation – zum Beispiel bei der Anmietung von Fahrzeugen und Büros. So saß der Kundenservice von HML im Schönmackers-Gebäude, Am Selder 9.

Schönmackers erhielt den Zuschlag für zwei Jahre

Der HML-Auftrag für die Müll-Entsorgung war zum Jahresende ausgelaufen und die Dienstleistung war von der „Grüne Punkt – Duales System Deutschland“ GmbH neu ausgeschrieben worden. Schönmackers erhielt den Zuschlag und ist nun für zwei Jahre für die Entsorgung der gelben Tonnen und Säcke zuständig. In Kempen kümmert sich die Firma um die komplette Müllabfuhr.

Eigentlich gehört für das Unternehmen nun der gesamte Kreis Viersen zum Auftragsgebiet. Vielerorts sind jedoch nicht Schönmackers, sondern Sub-Unternehmer aktiv. In Nettetal ist die Firma Gerke unterwegs, in Willich Lankes Entsorgungs- und Umweltservice. „Die sind auch nach dem Wechsel gleich geblieben. Da hat sich nichts verändert“, erklärt Frank Kölkes, Geschäftsführer von Schönmackers.

Schnee und Eis hatten dem Betrieb bei der Abfuhr der gelben Tonnen in letzter Zeit Probleme bereitet. Besonders in kleinen Orten, wo die Straßen kaum geräumt wurden, kam es zu Verzögerungen – zum Beispiel in St. Hubert (die WZ berichtete). „Aber jetzt ist alles wieder frei“, so Kölkes.

Kempener Unternehmen wurde 1956 gegründet

Das Kempener Entsorgungsunternehmen wurde 1956 von Josefine und Theo Schönmackers gegründet und ist bis zum jetzigen Zeitpunkt ein Familienunternehmen geblieben. Hauptsitz ist im Industriegebiet, Am Selder. An insgesamt 14 Standorten arbeiten rund 1.200 Mitarbeiter. Neben der Logistik rund um die gelbe Tonne, kümmert sich Schönmackers unter anderem auch um Altpapier, Aktenvernichtung, Lebensmittelrecycling, Schadstoffsammlung sowie Kanal- und Reinigungsdienste.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer