Neue Ideen sind gefragt bei der Bürgerversammlung am 17. Januar.

Oedt. „Wohnen! Leben! Mitgestalten!“: Unter diesem Titel lädt die Initiative „Perspektiven für Oedt“ zur Bürgerversammlung ein. Beginn ist am 17. Januar um 16 Uhr in der Albert-Mooren-Halle.

Ähnlich wie beim „Zukunfts-Café“ – der erfolgreichen Auftakt-Aktion im April 2009, aus der die „Perspektiven für Oedt“ hervorgingen – haben alle Bürger die Möglichkeit, Ideen und Visionen für eine alters- und zukunftsgerechte Ortsentwicklung einzubringen.

Fragen stehen im Mittelpunkt: „Wo stehen wir?“, „Wie geht es weiter?“

„Das ehrenamtliche Engagement der ,Perspektiven für Oedt“, das im Herbst 2013 mit dem Bürgerpreis des Kreises Viersen ausgezeichnet wurde, ist bemerkenswert.

Es zeigt, dass den Oedtern die aktive Gestaltung ihres Ortsteils sehr am Herzen liegt“, sagt Volkmar Josten, Leiter des Sozialamtes Grefrath und bei der Gemeinde Koordinator der „Perspektiven“. Nach fast fünf Jahren Arbeit stehen nächste Woche Freitag zwei Fragen im Mittelpunkt: „Wo stehen wir?“ und „Wie geht es weiter?“

Die auf drei Stunden angesetzte Veranstaltung ist im Stile eines Workshops geplant. Nach der Standortbestimmung sollen gemeinsam erarbeitete Themenbereiche diskutiert und Schwerpunkte festgelegt werden. Neben Etabliertem wie Ortsverschönerung, Tourismus, Verkehr und Kultur „sollen auch gerne neue Ideen zur Diskussion gestellt werden“, so Josten.

Nicole Geitner und Volkmar Josten moderieren die Veranstaltung

Moderiert wird die Veranstaltung von Josten und Nicole Geitner. Sie ist seit Oktober 2013 als Quartiers-Managerin Oedt/Mülhausen unter anderem für die Fortführung des Entwicklungsprozesses sowie die Vernetzung der verschiedenen Initiativen, Institutionen, Interessengemeinschaften und Vereine zuständig. Möglich wurde diese Stelle dank Geld aus Erträgen der Deutschen Fernsehlotterie.

„Wir hoffen auf rege Beteiligung. Alle Oedter sind herzlich eingeladen. Jeder, der aktiv sein Wohnumfeld mitgestalten möchte, hat hier Gelegenheit, sich einzubringen“, sagt Nicole Geitner. Mit Hilfe der Ergebnisse der Bürgerversammlung, soll die Arbeit der „Perspektiven“ fortgesetzt und ausgebaut werden. Josten: „Das Ziel steht fest: Mehr Wohnqualität und bessere Strukturen in einem lebens- und liebenswert Oedt.“ dh

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer