Bei der Versammlung des Museumsvereins ging es um die Aktivitäten, die der Vorstand für 2017 plant.

Bei der Versammlung des Museumsvereins ging es um die Aktivitäten, die der Vorstand für 2017 plant.
Die Mitglieder trafen sich im Eingangsgebäude des Freilichtmuseums.

Die Mitglieder trafen sich im Eingangsgebäude des Freilichtmuseums.

Georg Salzburg

Die Mitglieder trafen sich im Eingangsgebäude des Freilichtmuseums.

Grefrath. Der Museumsverein Dorenburg ist gut aufgestellt und erfreut sich wachsender Beliebtheit. Das wurde bei der Mitgliederversammlung im Eingangsgebäude des Freilichtmuseums Dorenburg deutlich. Der Verein, der von Ex-Bürgermeister Herbert Kättner geführt wird, freute sich über 29 Neuaufnahmen im vergangenen Jahr, sodass der Verein jetzt 408 Mitglieder hat.

Kättner sprach von einer „harmonischen Zusammenarbeit mit der Museumsleitung“ im vergangenen Jahr. Er lobte das abwechslungsreiche Programm, das die Verantwortlichen des Kreises Viersen in Grefrath auf die Beine stellen.

Aus dem Bericht von Geschäftsführerin Ursula Schürmanns ging die Vielzahl der Aktivitäten hervor, an denen sich der Museumsverein 2016 beteiligte. Sie stellte aber auch heraus, dass die Dorenburg im vergangenen Jahr durch die Inbetriebnahme des neuen Aufzugs „ein Stück barrierefreier“ geworden ist. Diese Baumaßnahme, die schon Mitte 2015 begonnen worden war, wurde aus Mitteln der Sparkassenstiftung Natur und Kultur des Kreises Viersen, des Landschaftsverbandes Rheinland, des Kreises Viersen und des Museumsvereins finanziert.

Gesponsert hat der Verein Plakatständer. Diese wurden mit Bildern von Aktionen und Veranstaltungen versehen und dienen fortan bei Messe-Ständen, um das Museum zu präsentieren. Erwähnt wurde auch die Kartierung und Bestimmung von Obstbäumen. Insgesamt 31 Obstbäume konnten im Museumsgelände dank der Hilfe der Vereinsmitglieder zugeordnet werden.

Aus dem Bericht von Schatzmeisterin Birgit Jahrke ging hervor, dass der Museumsverein finanziell gut aufgestellt ist. Das bescheinigte auch Kassenprüfer Manfred Wolfers junior.

Nach Aussage von Herbert Kättner plant der Verein, dem Museum vor dem Eingangsgebäude eine Lade-Station für E-Bikes zu stiften, denn immer mehr Besucher kämen im Sommer mit einem elektronisch betriebenen Fahrrad zum Dorenburgmuseum.

Das Sommerfest findet im Juli unter dem Motto „Balkan“ statt. Im Dezember soll es ein Adventkonzert geben. Der Museumsverein wird sich auch in diesem Jahr an den zahlreichen Veranstaltungen in der Dorenburg aktiv beteiligen. Den Auftakt bildet am 30. April von 18 bis 22 Uhr der „Schaurig schöne Familienabend“ mit Hexen, Räubern und wilden Biestern.

Übrigens: Man kann das Freilichtmuseum nicht nur besuchen, sondern kann in ihm auch einen Kindergeburtstag feiern oder heiraten. Natürlich auch 2017 im Angebot: Mairitt, Treckertreff, Mittelaltermarkt, Ausstellungen, Theater, Erntedankfest und romantischer Weihnachtsmarkt. Dem Thema Kasperle-Theater wird ab 25. Juni eine eigene Ausstellung gewidmet. Ab April ist das Dorenburgmuseum wieder bis Oktober zwei Stunden länger geöffnet, nämlich von 10 bis 18 Uhr. Am Karfreitag ist das Museum geschlossen. mb

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer