Die Grefrather Verbundschule darf im Sommer umgewandelt werden.

Aus der Grefrather Verbund- wird eine Sekundarschule.
Aus der Grefrather Verbund- wird eine Sekundarschule.

Aus der Grefrather Verbund- wird eine Sekundarschule.

Lübke

Aus der Grefrather Verbund- wird eine Sekundarschule.

Grefrath. Jetzt ist es offiziell: Die Verbundschule wird zum Sommer 2013 Sekundarschule. Die Bezirksregierung Düsseldorf hat dem Antrag der Gemeinde telefonisch zugestimmt, wie Schulamtsleiterin Elvira Müller-Deilmann am Montag gegenüber der WZ bestätigte: „Gerade rechtzeitig vor den Anmeldeterminen.“ Der Gemeinderat hatte Ende Oktober den entsprechenden Beschluss gefasst.

Erst nach den Sommerferien 2011 war die Grefrather Haupt- eine Verbundschule geworden, um die sinkenden Anmeldezahlen abzufedern. Sie bietet seither ab der 5. Klasse Haupt- (eine Klasse) und Realschulzweig (zwei Klassen).

Zu einem Info-Abend im November waren etwa 80 interessierte Eltern gekommen. Dort zeigten sich Deilmann und Schulleiterin Helmi Röhrig zuversichtlich, die für eine Sekundarschule notwendigen 60 Anmeldungen zu erhalten. Auch mehr wären kein Problem. „Den Platz haben wir“, sagte gestern Röhrig gegenüber der WZ.

Für die Einrichtung einer Verbundschule sind nach dem Schulgesetz mindestens 74 Anmeldungen nötig: 18 für eine Hauptschul-, 56 für zwei Realschulklassen. Für das Schuljahr 2011/2012 hatte die Schule an der Dorenburg 23 Fünftklässler im Haupt- und 56 im Realschulzweig.

Zurzeit besuchen 22 Schüler den Haupt- und 53 den Realschulzweig. „Da die Sekundarschule anders als damals die Verbundschule keine Neueinrichtung für Grefrath ist, reichen 60 Anmeldungen aus“, erklärte Deilmann. Wäre dies nicht so, müssten 75 Kinder angemeldet werden – und zwar in den ersten fünf Schuljahren.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer