Der Förderverein Patronat St. Vitus hilft bei der Sanierung der Portale an der Sakristei.

Der Förderverein kümmert sich auch um die Vituskirche.
Der Förderverein kümmert sich auch um die Vituskirche.

Der Förderverein kümmert sich auch um die Vituskirche.

rei

Der Förderverein kümmert sich auch um die Vituskirche.

Oedt. Viel zu diskutieren gab es bei der Mitgliederversammlung des Fördervereins Patronat St. Vitus im Jugendheim am Kirchplatz, zu der knapp zwei Dutzend der 88 Mitglieder gekommen waren. Über höhere Steuereinnahmen des Bistums Aachen wurde ebenso gesprochen wie über die Transparenz in der katholischen Kirche, die sicherlich hier und da eine Überprüfung wert sei.

Auch über den Verkauf des Oedter Pfarrhauses wurde im Rahmen der Versammlung kurz diskutiert. Der Förderverein hat im vergangenen Jahr unter anderem die Kirchenmusik, den Blumenschmuck in der Vituskirche, Einkehrtage und die Bücherei unterstützt. Es wurde 2016 wie auch in diesem Jahr ein Vituskalender erstellt und verkauft. Die Vitustracht fand statt, ebenso Impulsandachten und die Büchereisonntage. In Zusammenarbeit mit dem jetzt 70 Jahre alten Oedter Heimatverein wurden die Fußfälle saniert.

Für das laufende Jahr ist viel geplant in St. Vitus, aber auch in der Pfarrei St. Benedikt, zu der St. Vitus gehört. Das Vitusfest wird nur noch an einem Tag gefeiert werden, jedoch gibt es am Vorabend eine Vesper zur Eröffnung. Weiter stehen auf dem Programm: die Kevelaerwallfahrt und das Gemeindepfarrfest St. Benedikt im September in Mülhausen. Das Erntedankfest in der Dorenburg und das Familienfest der Gemeinde Grefrath finden in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit dem Oedter Heimatverein an der Burg Uda im September statt.

Ein großes Anliegen ist für den Förderverein Patronat St. Vitus der Erhalt der Vituskirche. Auf den Weg gebracht werden sollen noch in diesem Jahr die Sanierung der Portale an der Sakristei und die Restaurierung der Tür zur Sakristei. Der Vorstand des Fördervereins lädt seine Mitglieder für den kommenden Sonntag zur Messe um 9.30 Uhr in St. Vitus ein und anschließend auf den kircheneigenen Friedhof zur Einsegnung der Urnenkreuzstelen.

Diese Segnung mit Pfarrer und Regionaldekan Johannes Quadflieg beginnt um 10.30 Uhr. mb

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer