Das Gemeindefest findet dieses Mal in Oedt statt, weil der Heimatverein an diesem Tag auch seinen 75. Geburtstag feiert.

Das Gemeindefest findet dieses Mal in Oedt statt, weil der Heimatverein an diesem Tag auch seinen 75. Geburtstag feiert.
Die Organisatoren des Familientages der Gemeinde Grefrath (v.l.) Barbara Behrendt, Manfred Lommetz, Nicole Geitner, Wolfgang Bertges, Karl Panzer, Karl A. Willmen haben ein umfangreiches Programm auf die Beine gestellt.

Die Organisatoren des Familientages der Gemeinde Grefrath (v.l.) Barbara Behrendt, Manfred Lommetz, Nicole Geitner, Wolfgang Bertges, Karl Panzer, Karl A. Willmen haben ein umfangreiches Programm auf die Beine gestellt.

Kurt Lübke

Die Organisatoren des Familientages der Gemeinde Grefrath (v.l.) Barbara Behrendt, Manfred Lommetz, Nicole Geitner, Wolfgang Bertges, Karl Panzer, Karl A. Willmen haben ein umfangreiches Programm auf die Beine gestellt.

Oedt/Grefrath. Wer am kommenden Samstag noch nichts Besonderes vor hat, gerne mal was erleben möchte, beispielsweise Ritterspiele, Modenschauen oder Tänze aus dem Musical Peter Pan, der wird an der Burg Uda bestens bedient werden. Dann kommt es ab 11 Uhr zu einer Premiere. Denn erstmals findet der Familienaktionstag der Gemeinde, es ist der insgesamt 11., in Oedt statt, diesmal in enger Zusammenarbeit mit dem Heimatverein Oedt. Gleichzeitig wird das 70-jährige Bestehen des Vereins gefeiert.

Jetzt präsentierten die „Macher“ ihr buntes Programm. Vom Heimatverein sind die Vorständler Karl A. Willmen, Heinz Panzer und Wolfgang Bertges dabei, außerdem die Grefrather Quartiers-Managerin Nicole Geitner und von der Gemeinde Barbara Behrendt, die bei der Verwaltung mehrere Aufgaben hat. „Heute bin ich als Koordinatorin für ein familienfreundliches Grefrath hier“, sagt schmunzelnd die Gleichstellungs-Beauftragte bei der Programmvorstellung. Sie koordiniert außerdem in der Gemeinde die Flüchtlingsarbeit der Ehrenamtlichen. Dazu gesellt sich Bürgermeister Manfred Lommetz, der mit einem kurzen Blick auf das Programm feststellt: „Hervorragend“.

In der Tat, das Programm ist bunt und breit gefächert. Egal, ob Jung und Alt, ob mit oder ohne Handicap, ob mit deutschen oder anderen Wurzeln: Jeder kann mitmachen und ist eingeladen. Die Palette des Burgfestes geht von A bis Z, von Aktionsspielen bis zum Zirkus. „So etwa 40 Gruppen dürften es schon sein, die sich beteiligen“, schätzt Barbara Behrendt. Auf zwei eng beschriebenen Din A 4-Seiten stehen die Aktivitäten, die draußen am Burghof und auf dem ehemaligen Kirmesplatz an der Mühlengasse ablaufen.

Nur ein kleiner Auszug: Feuerwehr und Vereine informieren über das Ehrenamt, die Taucherei oder en Segelsport, es gibt Stockbrot und Ponyreiten, Märchentanten lesen vor, es kann gekleckst, gemalt, die Kork-Armbrust ausprobiert oder es können Gestricktes und leckere Marmelade zugunsten von krebskranken Kindern erworben werden. Ruhezonen für Mütter und Väter mit ihren Kleinkindern gibt es ebenfalls. „Es soll ein schöner Tag für alle Generationen werden“, sagt Nicole Geitner.

Das Areal an der Burg habe sich förmlich angeboten, was Heimatvereins-Vorsitzender Karl A. Willmen nur bestätigen kann: „Dies ist hier das ganze Jahr über ein beliebter Treff.“ Allein im vergangen Jahr hatten sich rund 4500 Menschen die Burg angeschaut. Burgführungen wird es während des Aktionstages bis 17 Uhr ebenfalls geben. Der Tag wird um 11 Uhr draußen mit der Eröffnung und mit einem ökumenischen Gottesdienst beginnen.

Es gibt neben dem Ritterlager eine große Aktionsbühne. Unter den Mitwirkenden werden unter anderem sein: die Niersmatrosen, kleine Musical-Stars und der Oedter Musikverein. Am Abend, um 19.30 Uhr, wird aus der Bühne das „Niers Theater“. Dabei erzählen Puppen auf ihre Art vom Leben in der Niers. Der Niersverband bringt die Puppenspieler und -spielerinnen nach Oedt. Danach ist das Burgfest zu Ende. „Hoffentlich spielt das Wetter mit“, richtet . Karl A. Willmen den Blick nach oben.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer