Die Premiere der neuen Revue ist am 27. November im Eisstadion mit Annette Dytrt.

Holidy on Ice
Michael Duwe (l.), Annette Dytrt und Bernd Schoenmackers stellten die neue Show vor.

Michael Duwe (l.), Annette Dytrt und Bernd Schoenmackers stellten die neue Show vor.

Gestern hat Eiskunstläuferin Annette Dytrt ihre ersten Pirouetten im Grefrather Eissportzentrum gedreht.

Kurt Lübke, Bild 1 von 2

Michael Duwe (l.), Annette Dytrt und Bernd Schoenmackers stellten die neue Show vor.

Grefrath. Und immer nur lächeln: Annette Dytrt tanzte, sprang, drehte lächelnd ihre Runden durchs Grefrather Eisstadion, stoppte ab und strahlte: „Ich freu mich riesig auf die Show!“ Die fünffache Deutsche Meisterin im Eiskunstlauf ist der Star des neuen Programms von Holiday on Ice, das am 27. November zum Tournee-Auftakt seine Weltpremiere in Grefrath feiert. Der Vorverkauf hat begonnen.

Annette Dytrt gab eine Kostprobe ihres Könnens

Anmutig, grazil, elfengleich bewegte sie sich, schwebte gleichsam auf Kufen übers Eis. Drehte sich schwindelerregend schnell im Kreis zum Hit „The Story of my Life“. Bei einer Stippvisite gestern in Grefrath gab Dytrt eine Kostprobe ihres Könnens. „Ich genieße es, in einer Show mitzuwirken, mehr noch als früher die Eiskunstlauf-Wettbewerbe“, gab der Kufenstar zu. Das hörte Michael Duwe gern, der als Geschäftsführer die Tour von Holiday on Ice verantwortet: „Wir sind natürlich stolz, Annette Dytrt dabei zu haben.“

Holiday on Ice ist seit mehr als 70 Jahren eine feste Größe in der Showbranche weltweit – und wieder mal in der Niersgemeinde. „Die Show gehört mittlerweile zu Grefrath wie die Reeperbahn zu Hamburg“, sagte Bernd Schoenmackers. Der Geschäftsführer der Sport- und Freizeit gGmbH lässt sich die Freude darüber anmerken, dass nicht nur die Premiere der Show in seinem Stadion laufen wird, sondern auch die letzte Woche der Generalprobe: „Alles wird auf Grefrath abgestimmt, das wird eine Supersache.“

Worum es geht bei der neuen Show, erläuterte Duwe: „Das Programm heißt ,Passion’, Leidenschaft also, und lässt das Publikum einen nie dagewesenen Blick hinter die Kulissen des Eiskunstlaufens werfen.“ Die Geschichte von ersten Schritten auf dem Eis über das leidenschaftliche erkämpfte Ziel, bei Olympia dabei zu sein und im Rampenlicht der Shows zu stehen, darum gehe es im Programm.

Eiskunstlauf wird dabei sein, sonst hätte man nicht Annette Dytrt als Star verpflichtet. Doch zur hochmodernen Revue gehört laut Duwe auch Artistik, Livemusik mit der Band Vintage Vegas und Technik vom Feinsten; eine riesige LED-Wand produziere eine Bildershow, die dem Publikum das Gefühl gebe, mitten im Geschehen zu sein.

30 Akteure werden über das Eis wirbeln

„Passion“ heißt das neue Programm von Holiday on Ice, das sich um die Welt des Eiskunstlaufens dreht; zur Revue gehören über 30 Mitwirkende und eine Liveband,

Annette Dytrt, 31 Jahre alt, war fünf Mal deutsche Meisterin im Eiskunstlaufen. Mittlerweile tritt sie in Shows und Revues auf, aktuell bei Holiday on Ice.

Premiere ist am Donnerstag, 27. November, um 19 Uhr. Holiday on Ice gastiert bis 30. November in Grefrath.

Der Vorverkauf hat begonnen, Eintrittskarten gibt’s ab 29,90 Euro. Senioren, Studenten und Schüler erhalten 20 Prozent Nachlass, Kinder bis 15 Jahre zahlen 14,95 Euro. eisstadion.de

stage-entertainment.de

Über 30 Akteure auf dem Eis und noch mal so viele hinter den Kulissen wirken mit. Dazu wurde Cynthia Nordstrom verpflichtet, die auch extravagante Klamotten für Lady Gaga entwirft. „Unsere Kostüme werden entsprechend ein bisschen gaga sein“, deutete Duwe an. Für Schoenmackers steht deshalb fest, so sagte er gestern, dass der „Mix aus Show, Musik und Eiskunstlaufen alle Altersgruppen begeistern“ werde.

Deshalb hoffen die Macher auf große Zuschauerresonanz an den vier Veranstaltungstagen: „9000 Besucher insgesamt wären ganz gut“, meinte Schoenmackers, deutete aber an, insgeheim auf eine fünfstellige Besucherzahl zu hoffen.

Zunächst jedoch stehen Promotion und Proben an. Dabei wirft sich auch Dytrt ins Zeug. Sie ließ sich gestern nicht lange bitten, nach ihrer Vorführung eine weitere Runde auf dem Eis zu drehen. Beherzigte dabei das Prinzip: Immer schön lächeln.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer