Seit 2002 bietet die Gemeinde für Kinder Spiel und Spaß in den großen Ferien an. Doch nun ist das Angebot in Gefahr, denn bisher wurde noch keine neue Leitung gefunden.

Grefrath. Muss die „Verlässliche Ferienbetreuung“ der Gemeinde in den Sommerferien ausfallen? Das befürchtet jedenfalls Volkmar Josten, Leiter des Grefrather Sozialamtes. Denn die langjährige Leiterin dieser Maßnahme, Marion Wanrath, hat eine andere berufliche Aufgabe gefunden und steht deshalb nicht mehr zur Verfügung.

2002 gab es die Ferienbetreuung zum ersten Mal. Betreut wurden in den vergangenen Jahren in den Sommerferien pro Woche jeweils 40 Entlasskinder der Kindergärten, Grundschüler und Fünftklässler. Und zwar in den kompletten sechs Wochen montags bis freitags von 7.30 bis 13.30 Uhr im Pavillon der Verbundschule.

„Wir hatten schon eine Reihe von Anfragen von Eltern, die auf eine Betreuung angewiesen sind.“

Volkmar Josten, Leiter Sozialamt

Bedarf gibt es offensichtlich auch in diesem Jahr. „Wir hatten schon eine Reihe von Anfragen von Eltern, die auf eine Betreuung in den Sommerferien angewiesen sind. Aber leider können wir bisher noch nicht zusagen“, sagte Volkmar Josten am Mittwoch im Gespräch mit der WZ.

Nun sucht die Gemeinde Grefrath eine Nachfolgerin für Marion Wanrath. Vorzugsweise sollte es ein Erzieher, eine Erzieherin oder eine sozialpädagogische Fachkraft sein. Denkbar sind auch Personen, die aus dem Bereich Sport/Freizeitpädagogik kommen oder Übungsleiter Sport sind.

Erwartet werden unter anderem Kreativität, Führungsfähigkeit, Eigeninitiative und Belastbarkeit. Unterstützt wird die Leitung von einem erfahrenen Team von Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Alter zwischen 17 und 23 Jahren.

Die Arbeitszeit beträgt 30 Wochenstunden plus Vor- und Nachbereitung. Gezahlt wird ein Stundenlohn von 13 Euro. Die Tätigkeit ist befristet auf die NRW-Sommerferien 2013.

 

Sozialamtsleiter Volkmar Josten, Rathaus Grefrath: Tel. 02158/4080 500, E-Mail: volkmar.josten@grefrath.de

Leserkommentare (1)


() Registrierte Nutzer