Polizei
$caption

$caption

Knappe, Jörg

Kreis Viersen. Reifglätte sorgte Montagmorgen für glatte Straßen im Kreis Viersen. Die Polizei wurde zu zehn witterungsbedingten Unfällen gerufen, bei denen drei Menschen verletzt wurden.

Der erste Unfall passierte kurz vor sechs Uhr auf der Straelener Straße in Kempen in Höhe des Bereichs Wall: Der Lkw eines 37-jährigen Wachtendonkers war wegen Reifglätte ins Schleudern geraten und auf eine Leitplanke gerutscht. Dabei riss der Tank des Lkw auf und 60-70 Liter Diesel liefen aus. Die Unfallstelle wurde von Feuerwehr und Landesstraßenmeisterei gesäubert. Die Polizei regelte bis 8 Uhr den Verkehr.

Gegen 6.40 Uhr fuhr ein 31-jähriger Niederländer mit seinem Pkw auf der L 29 von Dülken in Richtung Boisheim. In einer scharfen Rechtskurve kam der Niederländer auf der eisglatten Fahrbahn ins Schleudern und prallte mit seinem Auto vor einen geparkten Pkw und eine Straßenlaterne, die wiederum ein benachbartes Haus beschädigte. Der Sachschaden beläuft sich auf mindestens 13.000 Euro.

Gegen 7 Uhr verletzte sich eine 53-jährige Waldnielerin schwer, als sie mit ihrem Rad im Kreisverkehr Ungerather Straße/Lange Straße infolge Straßenglätte zu Fall kam.

Ebenfalls schwer verletzt wurde eine 17-jährige Niederländerin in Kaldenkirchen, als sie um 7.45 Uhr auf der Steyler Straße beim Abbiegen in die Straße Am Panneschopp mit ihrem Moped zu Fall kam.

In Schaag verletzte sich gegen 8.25 Uhr eine 49-jährige Pkw-Fahrerin aus Kaldenkirchen schwer. Die Frau fuhr mit ihrem Pkw auf der Straße Speck in Richtung Breyell. Sie verlor auf der spiegelglatten Straße die Kontrolle über ihr Fahrzeug, geriet ins Schleudern und kollidierte mit dem entgegenkommenden Pkw einer 37-jährigen Schaagerin. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Bei den anderen witterungsbedingten Verkehrsunfällen im Kreisgebiet entstand geringer Sachschaden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer