Anna Schwartz

Bei vielen Betonbauwerken handelt es sich nicht nur um Bauklötze und Trutzburgen, die Architekten einfach in die Landschaft gesetzt haben. Vielmehr steckt dahinter wahre Baukunst, über die sich die Planer sehr viele Gedanken gemacht haben. Bei manchen dieser Gebäude haben die Städte dies erkannt und denken sogar darüber nach, sie zum Denkmal zu machen, weil sie typisch sind für eine bestimmte Ära und den dazugehörigen Zeitgeist.

Menschen in anderen Kommunen interessiert das nicht. Für sie sind die Bauwerke mittlerweile nur noch schäbige Betonungetüme mit verwitterten Wänden und Dächern, die nutzlos geworden sind. Dabei lohnt es sich, bei den Gebäuden einmal genauer auf und hinter die Fassade zu schauen. Schönheit entdeckt man manchmal erst auf den zweiten Blick.

Leserkommentare (1)


() Registrierte Nutzer