Die Clees-Gruppe baut hinter der Sporthalle an der Fliethe 13 Doppel- und Reihenhäuser.

wza_1500x1127_614138.jpeg
Die Doppel- und Reihenhäuser sind für junge Familien gedacht. In der Grundausstattung sind sie nicht unterkellert, das Dachgeschoss kann ausgebaut werden.

Die Doppel- und Reihenhäuser sind für junge Familien gedacht. In der Grundausstattung sind sie nicht unterkellert, das Dachgeschoss kann ausgebaut werden.

Clees Unternehmensgruppe

Die Doppel- und Reihenhäuser sind für junge Familien gedacht. In der Grundausstattung sind sie nicht unterkellert, das Dachgeschoss kann ausgebaut werden.

Wülfrath. Eine klassische Baulücke wird geschlossen: Zwischen Karlshaus, Sporthalle Fliethe und dem Haus der Zeugen Jehovas auf einem ehemaligen Grundstück einer Gärtnerei entsteht die Siedlung Fortunagarten. Bauherr ist die Clees-Unternehmensgruppe. 13 Wohneinheiten werden entstehen.

"Wenn der Frost raus ist und der Boden damit schwere Arbeiten zulässt, geht’s los", sagt Uwe Clees. Gegenüber der WZ bestätigt er, dass der Baubeginn für die kleine Siedlung unmittelbar bevorsteht. "Wir sind bereit. Die Vermarktung kann beginnen. Zwölf Monate nach Start der Arbeiten sind die Gebäude bezugsfertig", sagt er kurz und knapp.

Zufahrt über die Fortunastraße an den Parkplätzen der Halle vorbei

"Hinter der Sporthalle" heißt der Bebauungsplan für das Gebiet. Die Zuwegung ist Namensgeber: Über die Fortunastraße vorbei an den Parkplätzen der Halle Fliethe geht es zum neuen Wohnquartier Fortunagarten. "Die Parkplätze gibt es direkt an den Baugrundstücken", betont Clees.

Geplant wurde das Wohngebiet von der Wuppertaler Gruppe Jany Kernche Architekten. In ihrem Prospekt für den "Fortunagarten" versprechen sie "ein neues Wohngefühl". Dieses soll sich zum Beispiel durch "neueste Umwelttechnologie widerspiegeln". Beim Zuschnitt der Grundrisse auf den beiden Wohnebenen in den Häusern (Wohnfläche jeweils 128,19 Quadratmeter) sollen die künftigen Bewohner mitwirken können. Die Dachgeschosse sind darüber hinaus ausbaubar. In der Grundausstattung sind die Häuser nicht unterkellert. Die Terrassen sind nach Süden ausgerichtet.

"Konsequente Fortsetzung der Wohnbebauung in der Umgebung"

Gegenüber der WZ hebt Uwe Clees die Lage der neuen Häuser hervor. "Sie sind eingebunden in die bestehende Struktur. Das ist eigentlich eine konsequente Fortsetzung der vorhandenen Wohnbebauung in der Umgebung." Nah zur Innenstadt, Wohnen im Grünen, verkehrsgünstig gelegen: "Faktoren, die das Gebiet für Familien interessant machen", befindet der Investor, der vor rund zwei Dekaden auch die angrenzende Siedlung Karlshaus realisiert und ebenso die Doppelsporthalle Fliethe im Auftrag der Stadt errichtet hatte.

Zwischen 141 und 293 Quadratmeter groß sind die Baugrundstücke. Es werden Reihenhäuser und Doppelhäuser errichtet. In der Summe sind es 13 Wohneinheiten. Die Wohnfläche beträgt jeweils 128,19 Quadratmeter.

Ab 199.000 Euro gibt es ein Eigenheim. Der höchste Preis: 236.000 Euro. Garagen müssen extra bezahlt werden (9500 und 10.800 Euro). Eine zusätzliche Dachgaube kostet zirka 6000 Euro. Der Bau eines beheizten Kellers schlägt mit etwa 25.000 Euro zu Buche.

Das Bauvorhaben wird nach den Vorschriften der Energieeinsparungsverordnung 2009 umgesetzt. Als einen besonderen Clou verweisen die Bauherren darauf, dass neben der Gasheizung auch Solarkollektoren für den Warmwasserspeicher eingesetzt werden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer